Klimatabelle Ägypten: Aktuelles Wetter, Temperaturen, Klima und beste Reisezeit für Hurghada, Kairo und Alexandria in Ägypten

Klima in Ägypten und beste Reisezeit für Ägypten auf einen Blick

Beste Reisezeit Ägypten: Übersicht aller Reisemonate

Monat/ReisezeitLufttemperaturWassertemperaturUnternehmungen
Oktober, November und Anfang Dezember13.7°C-32.8°C24.4°C-27.1°CBeste Reisezeit für Schnorcheln und Sehenswürdigkeiten
Ende Dezember bis April11.5°C-31.1°C22.3°C-24.4°CAusflüge und Wüstentrips; Tauchen und Schnorcheln mit Neopren
Juni, Juli und August26.9°C-39°C25°C-28.2°CExtrem heiß, sogar fürs Baden zu heiß
Mai und September23.6°C-36°C23.7°C-27.5°CSchnorcheln; Temperaturen für Wüstenausflüge recht heiß

Klimatabelle Ägypten: Wetter in Ägypten für jeden Monat

→ Meine Empfehlung: Die mit Abstand beste Kreditkarte zum Reisen im Ausland ist die gebührenfreie Mastercard Gold. Neben hohen Vergünstigungen (bei Alamo und Sixt beispielsweise zwischen 20-38% pro Buchung) fallen keine Auslandseinsatzgebühren an und es ist sogar eine Reiseversicherung kostenlos dabei. Bestellen kannst Du diese hier.

→ Mietwagen finden für Ägypten: Zurzeit mache ich die besten Erfahrungen mit dem Mietwagenvergleich von Check24 (hier klicken, um zu buchen).
Klimatabelle Ägypten: Tabelle der monatlichen Sonnenstunden, Lufttemperatur, Regentage, Luftfeuchtigkeit, Niederschlagsmenge und Wassertemperatur für Hurghada (Rotes Meer).
Klimatabelle Ägypten: Tourlogger-IconJanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Tagestemperatur22.3°C24.8°C27.6°C31.1°C35.2°C38.4°C39°C37.9°C36°C32.8°C28.7°C23.8°C
Durchschnitts-
temperatur
16.4°C18.6°C22.1°C25.6°C29.5°C32.7°C33.7°C33.5°C31.5°C27.4°C23°C18.1°C
Nachttemperatur11.5°C14.5°C17.1°C20°C23.6°C26.9°C28.5°C28.4°C25.9°C23°C18.9°C13.7°C
Sonnenstunden7.6h8.5h9.4h10.6h11.4h12.8h12.6h12.1h11.1h9.8h8.6h7.6h
Regentage0.90.60.30.100000.10.30.71.1
Niederschlagsmenge2mm1mm0mm0mm0mm0mm0mm0mm0mm1mm1mm2mm
Luftfeuchtigkeit46%50%37%30%32%30%32%31%31%42%53%50%
Wassertemperatur23.1°C22.3°C22.3°C22.9°C24.5°C25.8°C27.3°C28.2°C27.3°C27.1°C26°C24.4°C

Egal ob man Badeurlaub am Roten Meer bei Hurghada macht, sich die Pyramiden von Gizeh anschaut oder eine Nilkreuzfahrt zwischen Luxor und dem Nassersee unternimmt, Regen spielt in Ägypten das ganze Jahr über keine Rolle aufgrund des subtropisch-ariden Wüstenklimas. Wann die beste Reisezeit für Ägypten hinsichtlich Schnorcheln im Roten Meer, für Wüstentrips oder Tempelbesichtigungen ist, wird in diesem Artikel anhand von Luft- und Wassertemperaturen in Klimadiagrammen und Klimatabellen von Ägypten ermittelt.

Klima in Ägypten (Wetterstationen: Hurghada, Kairo Airp. und Alexandria Airp.)

Da Ägypten eine Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 1100 km und das Klima nahe der Mittelmeerküste im Norden einen leicht maritimen Einfluss hat, werden im folgenden jeweils drei Klimadiagramme und Klimatabellen gezeigt, nämlich von Alexandria am Mittelmeer an der Mündung des Nils, von Kairo, der Hauptstadt Ägyptens, wo der Nil ins Nildelta übergeht und von Hurghada, dem beliebten Urlaubsort am Roten Meer, welches gänzlich von trockenen und heißen Wüsten umgeben ist.

Klimatabelle Hurghada

Hurghada ist wohl des beliebteste Reiseziel der Deutschen am Roten Meer in Ägypten. Wenn man spontan Ausflüge nach Luxor oder Nilkreuzfahrten bis nach Assuan bucht oder von vornherein entsprechende Pauschalangebote findet, kann man dabei durchaus einige archäologische Sehenswürdigkeiten Ägyptens, wie den Tempel von Abu Simbel, abdecken. Beim Blick auf die Klimatabelle von Hurghada fällt sofort auf, dass die Monate Juni, Juli und August mit durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen zwischen 37.9°C und 39°C sehr heiß sind, sodass die beste Reisezeit fürs Rote Meer ganz klar in den Übergangsmonaten, als April bis Mai und von September bis November liegt, je nachdem, ob man Wassertemperaturen über 26°C benötigt, die es nur während der Herbstmonate gibt, nicht jedoch im Frühjahr (zwischen 22.3°C und 24.5°C).

Klimatabelle Kairo

Für Kairo, mit über 16 Millionen Einwohnern die größte Metropolregion des Afrikanischen Kontinents, spielen die Wassertemperaturen keine Rolle, weil es hier kein Meer zum Baden gibt. Will man sich beispielsweise die Djoser-Pyramide oder das Gizeh-Plateau mit der Cheops-Pyramide ansehen, dann sind wohl die Wintermonate ideal, weil dann zwischen Dezember und Februar nicht zu heiße, angenehme Tageshöchsttemperaturen zwischen 18.9°C und 20.8°C herrschen, für erwähnenswerte Niederschlagsmengen Kairo zu weit von der Mittelmeerküste entfernt liegt (7mm Regen im Dezember) und die lästigen Sandstürme eher im Frühsommer und Herbst auftreten, eher selten im Winter, was man hier in der Klimatabelle für Kairo leider nicht sehen kann. Das geht natürlich nicht, wenn die Reise einen Aufenthalt am Roten Meer beinhalten soll und man Badetemperaturen von über 24°C erwartet.

Klimatabelle Ägypten: Tabelle der monatlichen Sonnenstunden, Lufttemperatur, Regentage, Luftfeuchtigkeit und Niederschlagsmenge für Kairo (Nil).
Klimatabelle Ägypten: Tourlogger-IconJanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Tagestemperatur18.9°C20.8°C23.9°C28°C32.2°C34.5°C35°C34.9°C33.4°C29.7°C25.1°C20.7°C
Durchschnitts-
temperatur
14.1°C15.5°C17.9°C21.6°C25.1°C27.7°C28.5°C28.5°C27°C24.1°C19.5°C15.5°C
Nachttemperatur10.2°C11.3°C13.5°C16.1°C19.6°C22.3°C23.9°C24.4°C22.9°C19.9°C15.6°C12°C
Sonnenstunden7.1h7.6h8.6h9.2h10.3h11.6h11.3h10.7h9.6h9.1h8h6.7h
Regentage1.51.110.50.100000.10.71
Niederschlagsmenge6mm4mm4mm2mm0mm0mm0mm0mm0mm1mm4mm7mm
Luftfeuchtigkeit61%55%52%47%44%49%57%60%59%59%62%62%

Klimatabelle Alexandria

Man kann auch an der Ägyptischen Mittelmeerküste durchaus Badeurlaub machen, allerdings muss man beachten, dass sich das Klima an der Nordküste Ägyptens durch den maritimen Einfluss (Mittelmeereinfluss) wesentlich vom Rest des Landes unterscheidet. Im Winter können dort mit beispielsweise durchschnittlich 56mm im Januar durchaus relevante Niederschlagsmengen fallen, sodass der Küstenstreifen zum Mittelmeer neben den Nilufern und Wüstenoasen das dritte Gebiet ist mit halbwegs ausgeprägter Vegetation (steppenähnlich). Auch das Mittelmeer ist deutlich kälter als das Rote Meer, sodass die Badesaison mit Wassertemperaturen von über 22°C nur von Ende Mai bis November geht, wobei sich das Mittelmeer von Juni bis September durchaus über 26°C aufheizt, wie man hier in der Klimatabelle für Alexandria sehen kann.

Ansonsten gibt es in Alexandria auch einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken wie die berühmte Bibliothek von Alexandria, die Kait-Bay-Festung oder die Altstadt, außerdem ist es ein möglicher Startpunkt für Ausflüge zur Oase Siwa oder ins Nildelta. Bei Badetouristen ist der Strand Corniche sehr beliebt.

Klimatabelle Ägypten: Tabelle der monatlichen Sonnenstunden, Lufttemperatur, Regentage, Luftfeuchtigkeit, Niederschlagsmenge und Wassertemperatur für Alexandria (Mittelmeer).
Klimatabelle Ägypten: Tourlogger-IconJanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Tagestemperatur18.2°C19.7°C21.9°C24.9°C28.2°C30.5°C31.6°C32°C30.9°C28°C24.5°C20.6°C
Durchschnitts-
temperatur
13.7°C14.4°C16.2°C19°C21.8°C24.8°C26.6°C27.1°C25.8°C23°C19.3°C15.2°C
Nachttemperatur9.2°C10.1°C12.2°C14.5°C17.6°C20.4°C23.6°C24.6°C23.2°C19.6°C15.8°C11.7°C
Sonnenstunden6.2h7.8h8h9.1h10.2h11.8h11.7h11.1h9.9h9.1h7.5h6.3h
Regentage8.642.51.20.300001.34.67.4
Niederschlagsmenge56mm28mm14mm4mm2mm0mm0mm1mm1mm10mm36mm55mm
Luftfeuchtigkeit71%68%68%63%68%68%69%67%66%63%68%70%
Wassertemperatur18.1°C17.1°C17.2°C18.4°C20.9°C23.8°C25.9°C27.1°C26.8°C25.2°C22.7°C20.2°C
Das Video gibt hilfreiche Tipps zum Wetter und Klima in Ägypten sowie zur besten Reisezeit für einen Urlaub am Roten Meer.

Aktuelles Wetter in Ägypten

Und hier gibt es das aktuelle Wetter für die Städte Hurghada, Kairo und Alexandria in Ägypten mit der aktuellen Temperatur, Windgeschwindigkeit, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Wetterbeschreibung sowie Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangszeit.

Aktuelles Wetter bei Hurghada

Hurghada (EG), Ortstzeit: 05.07.2020 03:07:22

Klimatabelle Ägypten: Das aktuelle Wetter heute bei Hurghada - Blauer Himmel

Blauer Himmel

31 °C

Wetterdaten Hurghada heute
Windgeschwindigkeit18.4 km/h
Luftfeuchtigkeit29%
Luftdruck1003 hPa
Sonnenaufgang04:07 Uhr
Sonnenuntergang18:07 Uhr

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)


Aktuelles Wetter bei Kairo

Kairo (EG), Ortstzeit: 05.07.2020 03:07:22

Klimatabelle Ägypten: Das aktuelle Wetter heute bei Kairo - Blauer Himmel

Blauer Himmel

26 °C

Wetterdaten Kairo heute
Windgeschwindigkeit9.4 km/h
Luftfeuchtigkeit65%
Luftdruck1007 hPa
Sonnenaufgang04:07 Uhr
Sonnenuntergang18:07 Uhr

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)


Aktuelles Wetter bei Alexandria

Alexandria (EG), Ortstzeit: 05.07.2020 03:07:22

Klimatabelle Ägypten: Das aktuelle Wetter heute bei Alexandria - Blauer Himmel

Blauer Himmel

24.2 °C

Wetterdaten Alexandria heute
Windgeschwindigkeit14.8 km/h
Luftfeuchtigkeit78%
Luftdruck1007 hPa
Sonnenaufgang05:07 Uhr
Sonnenuntergang19:07 Uhr

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)


5 Tage Wettervorhersage für Ägypten

Die 5 Tage Wettervorhersage für Ägypten zeigt den Wetterbericht für die nächsten fünf Tage der ägyptischen Städte Hurghada, Kairo und Alexandria mit Wetterbeschreibung, Lufttemperaturen, Niederschlagsmenge, Luftdruck, relative Luftfeuchtigkeit, Bewölkungsgrad und Windgeschwindigkeit.

5 Tage Wettervorhersage für Hurghada

  • Mo 06.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-06 bei Hurghada - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    28.4/33.5 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1001 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    31 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    27.2 km/h
  • Di 07.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-07 bei Hurghada - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    27.8/33.9 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1003 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    34 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    14.1 km/h
  • Mi 08.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-08 bei Hurghada - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    26.6/34.7 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1004 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    34 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    12.5 km/h
  • Do 09.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-09 bei Hurghada - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    27/34.5 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1004 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    39 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    26.3 km/h
  • Fr 10.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-10 bei Hurghada - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    28.4/28.4 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1003 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    46 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    32.4 km/h

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)

5 Tage Wettervorhersage für Kairo

  • Mo 06.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-06 bei Kairo - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    23.8/39.4 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1003 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    39 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    14.8 km/h
  • Di 07.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-07 bei Kairo - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    26.6/40 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1004 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    29 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    11.6 km/h
  • Mi 08.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-08 bei Kairo - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    25.1/39.3 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1006 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    41 %
    Bewölkungsgrad
    1 %
    Windgeschwindigkeit
    18.4 km/h
  • Do 09.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-09 bei Kairo - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    24.3/37.1 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1007 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    48 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    17.8 km/h
  • Fr 10.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-10 bei Kairo - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    24.3/24.3 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1007 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    75 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    13.6 km/h

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)

5 Tage Wettervorhersage für Alexandria

  • Mo 06.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-06 bei Alexandria - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    24.6/28.8 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1004 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    70 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    15 km/h
  • Di 07.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-07 bei Alexandria - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    24/28.9 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1005 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    69 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    13.1 km/h
  • Mi 08.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-08 bei Alexandria - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    24.6/27.9 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1008 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    73 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    15.2 km/h
  • Do 09.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-09 bei Alexandria - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    24.2/27.8 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1008 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    76 %
    Bewölkungsgrad
    16 %
    Windgeschwindigkeit
    14.8 km/h
  • Fr 10.07.Klimatabelle Ägypten: Das Wetter am 2020-07-10 bei Alexandria - Leicht bewölkt

    Leicht bewölkt

    25/25 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1006 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    84 %
    Bewölkungsgrad
    17 %
    Windgeschwindigkeit
    14.3 km/h

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)

Klimatabelle Ägypten: Pyramiden von Gizeh
Die Pyramiden von Gizeh sind nicht nur das älteste erhaltene Bauwerk der Menschheit, sondern auch das einzige Erhaltene von den sieben Weltwundern der Antike. Meist stehen die Pyramiden bei schönstem Wetter in der strahlenden Sonne. ©WitR – stock.adobe.com

Wie ist das Klima in Ägypten?

Im Inland Ägyptens, von der Libyschen Wüste im Westen, übers Rote Meer bis hin zur Halbinsel Sinai, herrscht subtropisch-arides Wüstenklima mit milden Wintern und extrem heißen Sommern mit regelmäßigen Tageshöchsttemperaturen über 40°C. Niederschlag fällt nur extrem selten, sodass 95% des Landes von Wüste bedeckt sind. Es weht ganzjährig ein relativ starker Wind, der im Frühsommer und Herbst zu unangenehmen Sandstürmen übergehen kann. Die Badesaison am Roten Meer geht ganzjährig, wobei bis in den November hinein Wassertemperaturen über 26°C erreicht werden.

An der ägyptischen Mittelmeerküste ist das Klima mediterran bis subtropisch, somit sind die Sommer weniger heiß und es kann während der Wintermonate zu kurzen Niederschlägen kommen. Die Badesaison am Mittelmeer mit Wassertemperaturen über 22°C geht von Ende Mai bis einschließlich Oktober.

Klimadiagramme von Ägypten

Die nachfolgenden drei Klimadiagramme vereinen die monatlichen Temperaturwerte, Niederschlagsmengen und Wassertemperaturen für die ägyptischen Städte Hurghada, Kairo und Alexandria.

Klimadiagramm Hurghada

Am Klimadiagramm für Hurghada sieht man gut, wie lange in den späten Herbst hinein das Wasser des Roten Meeres aufgeheizt bleibt. Ende November, wenn die Lufttemperaturen bereits deutlich zurückgegangen sind, beträgt die Wassertemperatur des Roten Meeres bei Hurghada immer noch etwa durchschnittlich 25°C.

Man darf sich von den blauen Balken für die monatliche Niederschlagsmenge nicht beirren lassen, aufgrund der Skalierung entspricht der Längste gerade mal 2.1 Millimeter.

Klimadiagramm Kairo

Aufgrund des klimatischen Einflusses des Nildeltas und geringfügig den des Mittelmeeres sieht das Klimadiagramm für Kairo etwa 500 km nördlich von Hurghada bereits deutlich anders aus.

Die etwas größere Niederschlagsmenge im Winter mit 6.7 mm im Dezember ist verhältnismäßig immer noch eher niederschlagsarm.

Weiterhin fällt hier auf, dass zumindest während der Sommermonate die Differenz aus Tageshöchsttemperatur und Tagesdurchschnittstemperatur deutlich größer ist, als die Differenz aus Tagesdurchschnittstemperatur und Tagestiefsttemperatur, ein Phänomen, welches umso ausgeprägter wird, je weiter man sich der Mittelmeerküste im Norden Ägyptens nähert, sodass es bei Alexandria bereits ganzjährig auftritt.

Klimadiagramm Alexandria

Aufgrund des maritimen Einfluss auf das Klima, zeigt das Klimadiagramm für Alexandria mit 55.4 mm und 56.2 mm in den Monaten Dezember und Januar signifikante Niederschlagsmengen.

Auf die Ursache der asymmetrischen Abstände zwischen den Lufttemperaturkurven soll an späterer Stelle eingegangen werden.

Regentage, Niederschlagsmenge und relative Luftfeuchtigkeit in Ägypten

Aufgrund des subtropisch-ariden Wüstenklimas spielen Niederschlagsmengen für Ägypten praktisch keine Rolle, außer für die Mittelmeerküste während der Wintermonate, wenn winterliche Landwinde von Regen begleitet sind.

Die unterschiedlichen Luftfeuchtigkeiten der Regionen Ägyptens haben einen gewissen Einfluss auf das Temperaturempfinden.

Niederschlag und Regentage für Hurghada

95% der Fläche Ägyptens besteht aus Wüste, sodass Regen in allen Regionen Ägyptens südlich des Nildeltas keine Rolle spielt. Von der Oase Siwa in der Libyschen Wüste, bis über Luxor und Assuan am Nil bis zum Roten Meer und der Halbinsel Sinai im Osten Ägyptens trifft man überall ähnliche Niederschlagsmengen und Luftfeuchtigkeiten an. Diese Regionen verlassen praktisch nie den Subtropischen Hochdruckgürtel, welcher stets für trocken heißes, aber auch für sonniges Wetter sorgt.

Die relativ geringe relative Luftfeuchtigkeit in diesen Wüstengebieten von etwa 30% während der Sommermonate macht die glühende Hitze zumindest etwas erträglicher, weil dann entsprechend Schweiß von der Hautoberfläche verdunsten kann.

Niederschlag und Regentage für Kairo

Im etwa 500 km nördlicher gelegenen Nildelta bei Kairo ist die relative Luftfeuchtigkeit im Sommer mit circa 60% fast doppelt so hoch wie bei Hurghada. Nur im Frühjahr wird die Luft von März bis Juni etwas trockener mit Werten von etwa 44% relative Luftfeuchte im Mai.

Aufgrund des flachen Nildeltas gelangen während der Wintermonate feuchte Luftmassen gelegentlich von der Mittelmeerküste bis nach Kairo, dies erklärt die geringen Niederschlagsmengen von 6.7 mm und 6.1 mm im Dezember und Januar.

Niederschlag und Regentage für Alexandria

An der Mittelmeerküste Ägyptens, beispielsweise bei Alexandria, sind die sogenannten Etesien, also trockene Nord- und Nordwestwinde im östlichen Mittelmeer, stabil, sodass während der Monate Mai bis September die Niederschlagswahrscheinlichkeit sehr gering ist und es somit zu dieser Zeit an durchschnittlich weniger als einem Tag im Monat regnet.

Die Landwinde allerdings, die während der Wintermonate aus dem Nildelta in Richtung Mittelmeerküste wehen, können allerdings auf der Vorderseite wandernder Störungen gelegentlich Regen bringen. Die Niederschlagsmengen von 55.4 mm im Dezember und 56.2 mm im Januar bei Alexandria sind nicht unerheblich.

Aufgrund der Nähe zum Mittelmeer und zum feuchten Nildelta ist die relative Luftfeuchtigkeit bei Alexandria ganzjährig relativ hoch im Vergleich zum Inland Ägyptens mit einem Jahresdurchschnitt von 67.5%.

Sonnenstunden und Regentage in Ägypten

Das aride Wüstenklima Ägyptens geht ganzjährig mit sehr wenig Bewölkung einher, sodass die fast immer bei blauem Himmel die Sonne scheint. Dementsprechend sind die jährlichen Schwankungen der durchschnittlichen täglichen Sonnenscheindauer fast ausschließlich durch die Erddrehachsenneigung zur Sonnenumlaufbahn verursacht.

Sonnenstunden und Regentage für Hurghada

Hurghada liegt südlicher als die Städte Kairo und Alexandria und liegt daher auch am nächsten am nördlichen Wendekreis. Dementsprechend kann man im Juni mit 12.8 täglichen Sonnenstunden rechnen, weil dann die Sonne beinahe senkrecht am Himmel steht. Allerdings sind die Sommermonate für einen Urlaub am Roten Meer aufgrund der großen Hitze ungeeignet. Im Dezember und Januar scheint immerhin noch 7.6 Stunden lang die Sonne am Tag. Man beachte den nahezu Sinusförmigen Verlauf der Sonnenstunden, das geht nur, wenn es nur selten bewölkt ist.

Die Balken der Regentage erscheinen nur aufgrund des Maßstabes im Winter groß, man könnte sie allerdings genauso gut auch weglassen, weil es am Roten Meer sowieso fast nie regnet.

Sonnenstunden und Regentage für Kairo

Der Jahresverlauf der täglichen Sonnenstunden bei Kairo sieht schon etwas unregelmäßiger aus, so kommt es doch aufgrund der Feuchtigkeit aus dem Nildelta und der Nähe zum Mittelmeer etwas häufiger zu Bewölkung als am Roten Meer und den Wüstengebieten weiter südlich.

Etwa 500 km weiter im Norden als Hurghada, nimmt auch die tägliche Sonnenscheindauer entsprechend ab, weil die Sonnenstrahlen flacher auf die Erde fallen. Trotzdem werden im Juni noch durchschnittlich 11.6 Sonnenstunden am Tag erreicht und den Monaten Dezember und Januar scheint an 6.7 bzw. 7.1 Stunden am Tag die Sonne.

Die vereinzelten Regentage während der Wintermonate kann man einfach ignorieren, so ist diese Zeit wesentlich besser geeignet um beispielsweise Ausflüge auf das Gizeh-Plateau oder zur Djoser-Pyramide zu machen. Zum einen ist es dann kühler und somit angenehmer und zum anderen treten seltener Sandstürme auf.

Sonnenstunden und Regentage für Alexandria

Während der Verlauf der täglichen Sonnenstunden bei Hurghada noch beinahe Sinusförmig ist, sieht man bei Alexandria für die Monate Dezember und Januar einen deutlichen Einbruch der Sonnenscheindauer. An der Ägyptischen Mittelmeerküste ist während der Wintermonate das Wetter oft bewölkt und es regnet auch ab und zu durch die mit Feuchtigkeit gesättigten aus dem Nildelta kommenden Landwinde.

Obwohl Alexandria nur unwesentlich nördlicher liegt als Kairo, scheint im Januar mit durchschnittlich etwa 6.2 Sonnenstunden fast eine Stunde weniger die Sonne.

Am häufigsten regnet es bei Alexandria im Januar mit durchschnittlich 8.6 monatlichen Regentage. Die Sommermonate sind sonnig und niederschlagsarm, wie in den südlicheren Landesteilen ganzjährig.

Minimale, maximale und mittlere Wassertemperaturen am Mittelmeer und am Roten Meer in Ägypten

Ägypten hat Zugang zum Mittelmeer im Norden, für den Tourismus jedoch interessanter sind die Küsten am Roten Meer im Süden und Osten des Landes um die Halbinsel Sinai.

Im Folgenden soll anhand der Wassertemperaturen an den beiden Küstenorten Hurghada und Alexandria ermittelt werden in welchen Monaten die beste Reisezeit für einen Badeurlaub in Ägypten ist.

Wassertemperaturen für Hurghada

Bei den Wassertemperaturen für Hurghada fällt zunächst auf, dass die durchschnittliche mittlere Wassertemperatur nie unter 22°C fällt und die Badesaison daher ganzjährig ist.

Wer kein kaltes Wasser mag und daher am liebsten einfach ins Wasser gehen will, ohne sich lange daran gewöhnen zu müssen, für den bieten die Monate Anfang Juni bis Ende November Wassertemperaturen über 25°C. Aufgrund der hohen Lufttemperaturen sind die Monate Juni bis Ende September nicht empfehlenswert, da hier nicht mal das Meer als Abkühlung dienen kann. Von daher bleiben für den allgemeinen Warmduscher nur die Monate Oktober, November und Anfang Dezember.

Im Dezember und der ersten Januarhälfte hat man meist Wassertemperaturen zwischen 25°C und 23°C. Allerdings sollte man bedenken, dass in Ägypten selbst im Winter noch ein stetiger kräftiger Wind weht, der dann spätestens wenn ab etwa Mitte Januar die Wassertemperaturen unter 23°C fallen den meisten Besuchern das Schnorcheln im Roten Meer zu kühl und unangenehm werden lässt.

Die tiefsten mittleren Wassertemperaturen am Roten Meer herrschen im Februar und März mit 22.3°C, am kältesten wird das Wasser meist im April mit einem Minimum von 21.2°C.

Im Frühjahr heizt sich das Meerwasser relativ schnell auf, sodass ab Mitte April bis Ende Mai wieder mittlere Wassertemperaturen über 23°C erreicht werden, bevor im Juni wieder die große Sommerhitze beginnt. Somit ist die Zeit von Mitte April bis Ende Mai auch eine gute Reisezeit für einen Badeurlaub am Roten Meer unter der Voraussetzung, dass man keine sehr warmen Wassertemperaturen erwartet.

Wassertemperaturen für Alexandria

An der Mittelmeerküste bei Alexandria fallen die Meeresoberflächentemperaturen während der Herbstmonate schon deutlich schneller ab, als im Roten Meer. Außerdem steigen sie im Frühjahr in etwa gleich schnell an, sodass wirklich nur ein enger zeitlicher Korridor von etwa Ende Mai bis einschließlich Oktober bleibt, wo die Wassertemperaturen meist über 22°C liegen. Also geht die Badesaison bei Alexandria am Mittelmeer in etwa von Ende Mai bis einschließlich Oktober und endet dann spätestens im November.

Wer zum Baden gerne Wassertemperaturen über 25°C hat, der findet diese in etwa von Anfang Juli bis Ende September, glücklicherweise fällt diese Zeit auch mit der regenarmen und sonnigen Jahreszeit bei Alexandria zusammen.

In Alexandria sind die sommerlichen Tageshöchsttemperaturen im Schnitt 7°C kühler als in Hurghada, deshalb ist der Badeurlaub hier während der Sommermonate gut möglich, solange man persönlich die Hitze verträgt. Das Diagramm mit den Wassertemperaturen sowie die Niederschläge sprechen eine eindeutige Sprache, somit ist die Ermittlung der besten Reisezeit für Alexandria ganz simpel.

Temperatur Ägypten: Durchschnittliche mittlere Lufttemperatur sowie Tagestiefst- und Tageshöchsttemperatur für Hurghada, Kairo und Alexandria

Was unterscheidet die ägyptischen Städte Hurghada, Kairo und Alexandria hinsichtlich Lufttemperaturen?

Nun, neben der unterschiedlichen Nähe zum Äquator und der damit einhergehenden verschiedenen Einfallswinkel der Sonnenstrahlen, haben die Wüstengebiete im Inland Ägyptens als Wärmespeicher andere physikalische Eigenschaften als die Ebenen des Nildeltas und das weite Mittelmeer im Norden.

Temperaturen Hurghada

Bei Hurghada liegt die Differenz aus durchschnittlicher Tagestiefst– und Tageshöchsttemperatur ganzjährig über 10°C. Die Oberfläche des schlecht Wärme leitenden Wüstensandes bildet ein Wärmereservoir sehr kleiner Speicherkapazität (kontinentales Klima), entsprechend stark kann sich die Luft in der Mittagssonne aufheizen und in den Nächten abkühlen.

Aus diesem Grund liegt auch das jährliche Maximum der Tageshöchsttemperaturen im Bereich der Sommersonnenwende um den 21. Juni, sodass es im August tagsüber durchschnittlich schon nicht mehr so heiß wird.

Man sieht schnell, dass die Monate Juni, Juli und August mit maximalen Temperaturen zwischen 37.9°C und 39°C sehr heiß werden, aber auch die Monate Mai und September wären mit Höchsttemperaturen von etwa 35.2°C bzw. 36°C mir persönlich zu heiß, vor allem wenn man noch Sehenswürdigkeiten entdecken möchte.

Angenehme Nachttemperaturen über 20°C, sodass man sich noch gemütlich mit T-Shirt nachts raus setzen kann, kann man in etwa ab Mitte April und bis Anfang November erwarten.

Im Gegensatz zu den Temperaturkurven für Kairo und Alexandria fällt hier auf, dass die mittleren Tagestemperaturen in etwa mittig zwischen den durchschnittlichen Temperaturmaxima und Minima liegen.

Temperaturen Kairo

Das Klima bei Kairo hat schon eine signifikante maritime Komponente, sodass das Maximum der Tageshöchsttemperaturen auch schon bereits im Juni erreicht wird, wenn die Sonne senkrecht über den nördlichen Wendekreis steht, allerdings wird dieser Verlauf durch das Maximum der Wassertemperaturen im Mittelmeer (welches im August liegt) überlagert, sodass sich die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen in den Monaten Juni bis August kaum verändern.

Weil Kairo viele hundert Kilometer weiter nördlich liegt als Hurghada, ist es hier je noch Jahreszeit auch ein paar Grad kälter, allerdings werden von Mai bis September auch hier tagsüber recht hohe Temperaturen erreicht. Für die Sehenswürdigkeiten bei Kairo, wie die Pyramiden von Gizeh, liegt die beste Reisezeit also zwischen Oktober und April.

Wenn es kein kombinierter Badeurlaub werden soll, dann gern im Dezember, Januar oder Februar, weil es dann tagsüber bei Kairo nur durchschnittlich zwischen 18.9°C und 20.7°C warm wird. Außerdem ist dann die Wahrscheinlichkeit für Sandstürme gering. Wenn man kein absoluter Warmduscher (wie ich) ist, kann man auch von Dezember bis Mitte Januar noch im Roten Meer baden, solange man in Bewegung bleibt.

Durchschnittliche Nachttemperaturen über 20°C werden bei Kairo in etwa von Mitte Mai bis Mitte Oktober erreicht.

Temperaturen Alexandria

Das Klima bei Alexandria wird deutlich vom Mittelmeer beeinflusst (maritimes Klima), sodass die Temperaturen ganzjährig relativ zum Rest von Ägypten niedrig sind und die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen nur etwa zwischen Mitte April und Anfang November über 25°C liegen.

Weil sich das Mittelmeer jedoch erst langsam auf Badetemperaturen aufheizt, liegt die beste Reisezeit für Alexandria eher zwischen Ende Mai und Oktober, manchmal auch noch bis Anfang November.

Tageshöchsttemperaturen über 30°C werden in den Monaten Juni, Juli, August und September erreicht, wobei das Maximum im August mit dem Maximum der Wassertemperaturen des Mittelmeeres zusammenfällt, auch die durchschnittlichen Nachttemperaturen sind im August mit etwa 24.6°C am wärmsten.

Veranda-Wetter mit nächtlichen Temperaturen von durchschnittlich über 20°C gibt es bei Alexandria von Mitte Juni bis Anfang Oktober.

Außer in den beiden Monaten Januar und Februar, wenn das Mittelmeer am kältesten ist, liegen die nächtlichen Tiefsttemperaturen deutlich näher an der durchschnittlichen Temperatur als die höchsten Lufttemperaturen tagsüber.

Durchschnittliche jährliche und jahreszeitliche Klimawerte für Ägypten

Nur der Vollständigkeit halber gibt es hier noch den jährlichen und jahreszeitlichen Durchschnitt der Klimawerte für Hurghada, Kairo und Alexandria.

Klima Hurghada

Bei Hurghada sind zu allen Jahreszeiten alle Temperaturen höher als in Deutschland während der Sommermonate. Die Wassertemperaturen des Roten Meeres fallen im Herbst nur langsam ab, sodass die Wassertemperatur im Herbst fast noch so warm ist, wie im Sommer (27.1°C versus 26.8°C).

Klimatabelle Ägypten: Tabelle der jährlichen und jahreszeitlichen Klimawerte für Hurghada (Rotes Meer).
Klimatabelle Ägypten: Tourlogger-IconJahres-
durchschnitt
FrühlingSommerHerbstWinter
Tagestemperatur31.5°C31.3°C38.4°C32.5°C23.6°C
Durchschnitts-
temperatur
26°C25.7°C33.3°C27.3°C17.7°C
Nachttemperatur21°C20.2°C27.9°C22.6°C13.2°C
Sonnenstunden10.2h10.5h12.5h9.8h7.9h
Regentage0.30.100.40.9
Niederschlagsmenge0.6mm0.1mm0mm0.7mm1.7mm
Luftfeuchtigkeit38.7%33.4%31.1%41.6%48.9%
Wassertemperatur25.1°C23.2°C27.1°C26.8°C23.2°C

Klima Kairo

Bei Kairo fällt vor allem der Knick in der relativen Luftfeuchtigkeit im Frühjahr auf, wo sie im Schnitt etwa 10% niedriger liegt als zu den restlichen Jahreszeiten.

Klimatabelle Ägypten: Tabelle der jährlichen und jahreszeitlichen Klimawerte für Kairo (Nil).
Klimatabelle Ägypten: Tourlogger-IconJahres-
durchschnitt
FrühlingSommerHerbstWinter
Tagestemperatur28.1°C28°C34.8°C29.4°C20.1°C
Durchschnitts-
temperatur
22.1°C21.5°C28.2°C23.5°C15°C
Nachttemperatur17.6°C16.4°C23.5°C19.5°C11.2°C
Sonnenstunden9.2h9.4h11.2h8.9h7.1h
Regentage0.50.500.31.2
Niederschlagsmenge2.3mm2.1mm0mm1.6mm5.5mm
Luftfeuchtigkeit55.5%47.6%55.5%59.8%59.2%

Klima Alexandria

Alexandria ist ein typisches Sommerurlaubs-Gebiet am Mittelmeer. 46.4 Millimeter Niederschlag im Winter hat mit schönem Wetter nichts mehr zu tun und eine Wassertemperatur von 18.5°C im Winter und 18.8°C im Frühjahr tut das Übrige.

Klimatabelle Ägypten: Tabelle der jährlichen und jahreszeitlichen Klimawerte für Alexandria (Mittelmeer).
Klimatabelle Ägypten: Tourlogger-IconJahres-
durchschnitt
FrühlingSommerHerbstWinter
Tagestemperatur25.9°C25°C31.4°C27.8°C19.5°C
Durchschnitts-
temperatur
20.6°C19°C26.1°C22.7°C14.4°C
Nachttemperatur16.9°C14.8°C22.9°C19.5°C10.3°C
Sonnenstunden9.1h9.1h11.5h8.8h6.8h
Regentage2.51.4026.7
Niederschlagsmenge17.2mm6.5mm0.2mm15.8mm46.4mm
Luftfeuchtigkeit67.5%66.4%68.3%65.4%69.9%
Wassertemperatur22°C18.8°C25.6°C24.9°C18.5°C

Karte von Ägypten

Die Landkarte von Ägypten lässt sich grob in sechs Bereiche gliedern.

Zum einen die Libysche Wüste im Westen des Landes, wo die Top Sehenswürdigkeit wohl die Oase Siwa in der sogenannten „Ägyptischen Sahara“ ist.

An der ägyptischen Mittelmeerküste gibt es vor allem die Städte Alexandria und Marsa Matruh, welche beide von Ende Mai bis Oktober beliebte Badeorte sind. Alexandria ist auch historisch Interessant und dadurch ganzjährig ein beliebtes Reiseziel.

Im Nildelta, welches man gut mit dem Boot erkunden kann, gibt es viele Felder und üppigere Vegetation. Am Ort, an dem sich der Nil auffächert, liegt Kairo, die Hauptstadt Ägyptens mit den berühmten Pyramiden von Gizeh, der Djoser-Pyramide sowie das Ägyptische Nationalmuseum.

Der obere Nil ist wie eine Oase inmitten der Libyschen und Arabischen Wüste und bietet insbesondere zwischen den Orten Luxor und dem Nassersee bei Assuan, die man am besten durch Nilkreuzfahrt erkundet, neben dem Assuan-Staudamm viele sehenswerte historische Bauten und Grabstätten wie den Luxor-Tempel, das Tal der Könige, den Horus-Tempel oder die Tempelanlage von Abu Simbel.

Dann gibt es noch die zahlreichen Badeorte an der Ägyptischen Küste des Roten Meeres, wie Hurghada, Marsa Alam oder Sharm el Sheikh die von Deutschland aus mit Abstand am häufigsten angeflogen werden. Dies ist kein Wunder, weil man Urlaube in diese Regionen relativ günstig buchen kann, das Wetter und die Wassertemperaturen ganzjährig warm sind und das Rote Meer mit seinen Korallenriffen eine der schönsten Unterwasserwelten der Welt bietet.

Der östliche Teil Ägyptens besteht aus der Halbinsel Sinai, wo als Sehenswürdigkeiten an der Küste hauptsächlich der Ras Mohammed Nationalpark bei Scharm El-Scheich sowie das Blue Hole bei Dahab zu nennen sind. Im Inland der Halbinsel gibt es hingegen das Katharinenkloster in St. Katherine im Naturpark St. Catherine, den Mosesberg (Horeb) sowie den Coloured Canyon zu entdecken.

Beste Reisezeit für Ägypten

Regen spielt in Ägypten das ganze Jahr über kaum eine Rolle, wenn man sich nicht gerade im tiefsten Winter an der Mittelmeerküste, wie beispielsweise bei Alexandria, aufhält. Aufgrund des relativ heißen Klimas sind die wärmsten Monate nicht unbedingt die besten zum Urlaub machen. Deshalb hängt die Entscheidung, wann die beste Reisezeit für Ägypten ist, vor allem von der Lufttemperatur, den Wassertemperaturen und von eventuell möglichen Sandstürmen ab. Damit einhergehend stellt sich auch die Frage, ob man mit einer Wassertemperatur von 22.3°C (Hurghada im Februar) zufrieden ist, oder ob man doch eher Badewannentemperaturen von über 26°C braucht, um sich beim Schnorcheln durch die Riffe des Roten Meeres wohl zu fühlen. Im Folgenden gibt es das Wetter und Klima in Ägypten sowie die Wassertemperaturen für jeden Monat im Jahr, als Entscheidungshilfe, zu welcher Zeit man am besten den Flug nach Ägypten buchen sollte.

Wetter Ägypten Januar

Der Januar ist der kälteste Monat in Ägypten. Gegen Mitte des Monats sinken die Wassertemperaturen des Roten Meeres unter die „magische Grenze“ von 23°C. In Kombination mit den starken Winden, ist es wohl für die meisten zu kalt im Meer. Mit Neopren allerdings ist auch der Januar noch fürs Tauchen und Schnorcheln gut geeignet.

Bei Hurghada sinken die Temperaturen nachts auf durchschnittlich 11.5°C, aber nicht selten werden frostige einstellige Temperaturwerte erreicht. Auch bei Schifffahrten (beispielsweise bei einer Nilkreuzfahrt) braucht man in den Morgen- und Abendstunden auf jeden Fall lange Kleidung und einen dicken Pullover.

Der Januar ist der am meisten verregnete und ungemütliche Monat am Mittelmeer bei Alexandria. Es fallen durchschnittlich 56mm Regen und das 8.6 Tagen im Monat. Die Durchschnittstemperatur liegt nur bei 13.7°C.

Der Vorteil im Januar liegt in den relativ angenehmen Temperaturen bei Ausflügen in die Wüste, wie beispielsweise zum Coloured Canyon auf der Sinai-Halbinsel. Bei Hurghada werden tagsüber nur Temperaturen von durchschnittlich 22.3°C erreicht.

Wetter Ägypten Februar

Aufgrund des kontinentalen Klimas beginnen die Temperaturen ab Februar bereits deutlich zu steigen, während die Wassertemperaturen sowohl an der Mittelmeerküste (17.1°C bei Alexandria) als auch am Roten Meer (22.3°C bei Hurghada) erst ihr Minimum erreichen.

Somit ergeben sich in etwa die gleichen Schlussfolgerungen als für den Januar, außer dass es bei Hurghada nachts nicht mehr ganz so frostig wird (14.5°C) und der Niederschlag bei Alexandria mit durchschnittlich 23 mm Regen im Monat schon etwas nachlässt.

Tagesdurchschnittstemperaturen von 18.6°C bei Hurghada machen Nilkreuzfahrten besonders zu früher und später Stunde noch nicht wirklich angenehm.

Wetter Ägypten März

Bei Hurghada sind im März die Temperaturen schon sehr viel höher im Vergleich zu Januar, sodass bei mittleren Lufttemperaturen von 22.1°C auch wieder Nilkreuzfahrten angenehm werden, auch wenn man bei Tagestiefsttemperaturen von 17.1°C um den Pullover noch nicht herum kommt.

Das Rote Meer allerdings verharrt nach wie vor auf der tiefsten Wassertemperatur von 22.3°C. Deswegen geht Schnorcheln und Tauchen nur mit Neopren. Der Monat März ist für Taucher ganz gut geeignet, da niedrigere Wassertemperaturen mit Neopren meist sowieso angenehmer sind.

Im März ist auch die Wahrscheinlichkeit für Sandstürme noch nicht so groß wie im Frühsommer und die Tagestemperaturen bei Hurghada erreichen angenehme, nicht zu heiße 27.6°C.

Der März ist somit eine gute Reisezeit, wenn man beispielsweise Tauchen im Roten Meer (mit Neopren) mit einer Tempelbesichtigung kombinieren möchte.

Im März fallen bei Alexandria noch etwa 14 mm Regen an 2.5 Regentagen, bevor dann ab April die Niederschlagsarme Zeit an der Mittelmeerküste beginnt.

Wetter Ägypten April

Im April ist die Wassertemperatur bei Hurghada mit 22.9°C noch kaum wärmer geworden, aber in Kombination mit den nun viel wärmeren Lufttemperaturen (Tageshöchstwert durchschnittlich 31.1°C) kann man im April schon durchaus wieder schwimmen gehen, vorausgesetzt man bleibt in Bewegung und man ist kein absoluter Warmduscher.

In den Wüstenregionen wird es im April mit Tageshöchsttemperaturen von durchschnittlich 31.1°C schon teilweise unangenehm heiß, nachts fallen die Temperaturen ab Mitte April meist nicht mehr unter 20°C.

Bei Alexandria werden vor allem gegen Ende des Monats die Etesien stabil, sodass das Wetter sonnig und trocken wird. Das Mittelmeer ist allerdings im April noch 18.4°C kalt.

Wetter Ägypten Mai

Im Mai wird das Rote Meer wieder zunehmend wärmer, sodass die Wassertemperaturen bei Hurghada bereits 24.5°C betragen. Somit ist Schnorcheln ohne Neopren wieder ganz gut möglich, beziehungsweise längeres Aufhalten im Wasser ohne sich dabei zu bewegen.

Tageshöchsttemperaturen von 35.2°C bei Hurghada sind für Wüsten-Ausflüge nach meinem Geschmack schon sehr heiß, sodass ich mich im Mai eher auf das Rote Meer fokussieren würde ohne groß andere Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, außer vielleicht das Pyramiden-Plateau bei Gizeh, wo die maximalen Tagestemperaturen erst bei etwa 32.2°C liegen, was aber an sich auch schon recht heiß ist. Nachts kühlt es bei Hurghada nur noch auf etwa 23.6°C ab.

Im Mai und Frühsommer treten zunehmend unangenehme Sandstürme auf, die einem bei Ausflügen auch unabhängig von der Hitze die gute Laune verderben können.

Für eine Kombination aus Schnorcheln und Sehenswürdigkeiten in der Wüste sind die Monate Oktober, November und Anfang Dezember eben besser geeignet.

Auch das Mittelmeer bei Alexandria wird im Mai wieder rasch wärmer, sodass die Wassertemperaturen gegen Ende Mai meist die 22°C Marke überschreiten und somit bei maximalen Lufttemperaturen tagsüber von 28.2°C die Badesaison beginnt, allerdings noch nicht für Warmduscher.

Wetter Ägypten Juni

Ab Juni wird es bei Hurghada tagsüber unerträglich heiß mit Temperaturen von bis zu 38.4°C. Wassertemperaturen im Roten Meer von 25.8°C dienen kaum der Abkühlung vor den hohen Temperaturen und Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten sind dann eher unangenehm.

Gegen Ende Juni werden in den Wüstenregionen Ägyptens bereits die jährlichen Höchsttemperaturen erreicht.

Dafür überschreiten die Wassertemperaturen im Mittelmeer bei Alexandria etwa Mitte Juni die 24°C Marke, sodass dort nun auch die Badesaison für Warmduscher beginnt bei Tagestemperaturen von 30.5°C. Nachts kühlt es bei Alexandria im Schnitt auf etwa 20.4°C ab.

Wetter Ägypten Juli

Der Juli ist bei Hurghada ebenfalls zu heiß mit Tageshöchstwerten von 39°C und Wassertemperaturen im Roten Meer von 27.3°C.

Bei Alexandria hingegen ist das Meerwasser im Juli etwa 25.9°C warm. Die täglichen maximalen Lufttemperaturen in der Stadt Kleopatras liegen bei recht warmen 31.6°C, was für den Badeurlaub gerade noch passt.

Wetter Ägypten August

Der August ist bei Hurghada fast noch genauso heiß wie der Juli mit Lufttemperaturen tagsüber von durchschnittlich 37.9°C, das Rote Meer erreicht die höchste Wassertemperatur von 28.2°C, das ist selbst dem gemeinen Warmduscher zu viel des Guten.

Auch das Mittelmeer bei Alexandria erreicht im August die höchste Wassertemperatur im Jahr von 27.1°C, die Lufttemperaturen steigen im Schnitt auf 32°C. Auch wenn man nur Badeurlaub machen möchte, kann der August somit einigen Urlaubern zu heiß werden bei Alexandria. Deshalb eher wieder ab Mitte September, die Badesaison geht ja sowieso noch bis einschließlich Oktober.

Wetter Ägypten September

Ab etwa Mitte September werden die Temperaturen bei Hurghada langsam wieder angenehmer, die Tageshöchsttemperaturen liegen im Schnitt aber immer noch bei 36°C, das Rote Meer kühlt im Herbst sehr langsam ab und ist im September durchschnittlich 27.3°C warm. Damit ist vor allem die zweite Monatshälfte ähnlich wie der Monat Mai gut für Schnorchel-Urlaube am Roten Meer geeignet wenn man nicht vor hat groß Ausflüge in die Wüste zu machen und sich eher auf die Korallenriffe fokussiert.

Nachts kühlt es bei Hurghada im Schnitt nur auf 25.9°C ab, aber glücklicherweise sind die meisten Hotels gut klimatisiert.

Bei Alexandria wird das Badewetter ab etwa Mitte September wieder angenehmer, weil dann die Temperaturen tagsüber nicht mehr ganz so heiß werden. Das Rote Meer ist durchschnittlich 26.8°C warm und die Temperaturen erreichen tagsüber 30.9°C und nachts 23.2°C. Wenn man also Veranda-Wetter liebt, dann sollte man nach Alexandria eher noch im September kommen, als im Oktober.

Wetter Ägypten Oktober

Ab Oktober beginnt am Roten Meer langsam die beste Reisezeit für Hurghada, wenn man Baden im Roten Meer mit Sehenswürdigkeiten kombinieren möchte.

Tageshöchsttemperaturen von 32.8°C in der Wüste sind zwar immer noch heiß, verglichen mit den Sommermonaten aber wieder halbwegs erträglich. Die Wassertemperatur bei Hurghada liegt im Schnitt bei 27.1°C.

Der einzige Grund, weshalb man bei einem Hurghada-Urlaub den Oktober dem November vorziehen sollte, sind die milden Nachttemperaturen von etwa 23°C, die meist noch keine lange Kleidung erforderlich machen, beispielsweise wenn man Nachts auf dem Nilkreuzfahrtschiff draußen sitzen möchte.

Bei Alexandria ist der Oktober der letzte Bademonat mit Wassertemperaturen von 25.2°C und Lufttemperaturen tagsüber von 28°C. Außerdem fällt nur etwa 10 mm Niederschlag an 1.3 Regentagen im Monat. Für mich persönlich wär der Oktober die optimale Reisezeit für Alexandria.

Wetter Ägypten November

Der November ist wohl die optimale Reisezeit für Hurghada und das Rote Meer allgemein, wenn man sowohl ohne Neopren die Unterwasserwelt entdecken möchte als auch Sehenswürdigkeiten in der Wüste besichtigen will. Die Wassertemperatur des Roten Meeres ist mit 26°C sogar noch für wärme liebende Badegäste geeignet und unterm Tag steigen die Temperaturen auf angenehm warme 28.7°C.

Bei der Cheops-Pyramide bei Gizeh (Kairo) liegen die Höchsttemperaturen sogar nur bei etwa 25.1°C. Außerdem macht die fortgeschrittene Jahreszeit nervige Sandstürme zunehmend unwahrscheinlicher und der stetige Wind lässt dann allgemein etwas nach.

Somit ist der November mein persönlicher Lieblingsmonat, auch für Pauschalangebote, die beispielsweise die Unterwasserwelt Hurghadas mit einer Nilkreuzfahrt (Luxor, Abu Simbel, Tempel des Horus) und einem Ausflug nach Kairo mit dem Gizeh-Plateau und der Djoser-Pyramide verbinden.

Man sollte auch an lange Kleidung denken, weil es bei Hurghada nachts durchschnittlich auf 18.9°C abkühlt, wobei das verhältnismäßig auch nicht sehr kalt ist.

Bei Alexandria endet in der ersten Novemberhälfte die Badesaison. Zum einen ist das Mittelmeer nur noch 22.7°C warm, zum anderen steigt das Quecksilber tagsüber auf gerade einmal 24.5°C. Vor allem jedoch wird es aufgrund der nun einsetzenden Landwinde zunehmend bewölkt. Im November fällt bei Alexandria bereits durchschnittlich 36mm Regen an 4.6 Tagen.

Wetter Ägypten Dezember

Die erste Dezemberhälfte ist auf jeden Fall noch eine gute Reisezeit für Pauschaltouristen, die sich bei Hurghada oder Marsa Alam einquartieren und ab und zu einen Abstecher nach Luxor machen, um den Luxor-Tempel, das Tal der Könige oder den Karnak-Tempel zu besichtigen. Auch ein Kamelritt durch die Wüste ist bei durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen von 23.8°C ganz angenehm.

Anfang Dezember liegt auch die Wassertemperatur des Roten Meers bei Hurghada meist noch über 25°C, also ist auch für kältescheue Urlauber noch alles bestens. Im Schnitt ist das Meeresoberflächenwasser im Dezember 24.4°C warm.

Desweiteren wird im Dezember das Wetter in Deutschland meist zunehmend ungemütlich, sodass das Rote Meer eine willkommene Möglichkeit ist, um dem mitteleuropäischen Winter zu entfliehen.

Vor allem für Nilkreuzfahrten oder die Wanderung auf den Berg Horus beim Katherinenkloster auf der Halbinsel Sinai sollte man jedoch die kalten Nachttemperaturen von durchschnittlich 13.7°C auf dem Schirm haben, ab und zu fällt das Thermometer sogar schon auf einstellige Werte.

Ob die zweite Dezemberhälfte und Anfang Januar noch eine gute Reisezeit fürs Rote Meer ist, hängt von den persönlichen Präferenzen ab, mir persönlich wär das aber bereits zu kalt, sowohl hinsichtlich der Wassertemperaturen von unter 24°C im Roten Meer als auch wegen der Lufttemperaturen in Verbindung mit dem stetig wehenden Wind.

Taucher und andere Neoprenträger sind bei den vorhergehenden Überlegungen natürlich ausgenommen.

An der Mittelmeerküste bei Alexandria wird es im Dezember zunehmend ungemütlicher. Das Mittelmeer erreicht nur noch eine Wassertemperatur von etwa 20.2°C, die Tageshöchsttemperaturen steigen gerade mal auf 20.6°C und nachts kühlt es auf 11.7°C ab, nicht selten auch auf einstellige Temperaturwerte. Außerdem fällt zunehmend mehr Niederschlag, insgesamt 55 mm im Monat Dezember an 7.4 Regentagen.

Ägypten Sehenswürdigkeiten

Im Folgenden gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Ausflugsziele, Highlights, Geheimtipps und Sehenswürdigkeiten in Ägypten, von der Mittelmeerküste über die Libysche Wüste und dem Nil bis hin zur Arabischen Wüste und dem Roten Meer.

Luxor

Luxor, das Zentrum Oberägyptens am östlichen Nilufer, ist aufgrund seiner Vorgeschichte für den Tourismus besonders interessant. Hier liegen die Ruinen des alten Waset, das ehemalige religiöse Zentrum Ägyptens, von dem aus die Pharaonen das Land regierten und welches von den damaligen Griechen „Theben“ genannt wurde. Seit 1979 steht der Karnak-Tempel bei Luxor zusammen mit dem Luxor-Tempel und der thebanischen Nekropole auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Luxor-Tempel

Mitten im Stadtzentrum liegt der Luxor-Tempel, auch „südlicher Palast“ genannt, welcher dem Luft- und Schöpfergott Amun geweiht wurde, sowie seiner Gemahlin Mut und deren Kind Chons und größtenteils von Amenophis III. errichtet wurde. Am Tempeleingang befindet sich ein großer Pylon, an dessen Wänden der Krieg zwischen Pharao Ramses II und den Hethitern durch Bilder und Hieroglyphentexte illustriert ist. Einer der zwei granitenen Obelisken vor dem Pylon steht heute in Paris auf dem Place de la Concorde. Im großen Hof errichteten Muslime im Mittelalter neben den Kolossalstatuen von Ramses II. eine Moschee, als große Teile der Säulen und Pylone noch mit Wüstensand zugeweht waren. Die in der Moschee befindlichen sterblichen Überreste des Ortsheiligen Abu l-Haggāg werden auch heute noch alljährlich in einer Barke durch Luxor getragen.

Tempelanlage Karnak bei Luxor

Der Hauptort zur Verehrung der Götter Amon, Mut und Chons war allerdings die Gewaltige Tempelanlage Karnak am nördlichen Rand von Luxor, welche über eine Feststraße mit dem Luxor-Tempel verbunden war. Jeder herrschende Pharao hatte zur damaligen Zeit seine Spuren in Form von Baudenkmälern und Inschriften hinterlassen, sodass Karnak die größte Tempelanlage der Welt wurde. Am auffälligsten ist der ehemalige Tempel des Amun-Re mit seinen insgesamt 10 Pylonen, sowie die große Säulenhalle, welche von den Herrschern Haremhab, Sethos I. und Ramses II. erbaut wurde. Neben zahlreichen Kapellen und Säulenhallen existieren auch zwei Reihen aus großen Pylonen, welche die Verlängerung der Prozessionswege darstellen, die von 365 Sphingen gesäumt waren und auf denen die damaligen Priester mit den Götterfiguren aus der Kultkammer zum Luxor-Tempel und ins Tal der Könige prozessierten.

Tal der Könige bei Luxor

Auf der gegenüberliegenden westlichen Seite des Nils liegt in dem Theben-West genannten Stadtteil das berühmte Tal der Könige mit den Totentempeln der Pharaonen, welches im alten Ägypten als Sechet-aat, was soviel bedeutet wie „großes Feld„, bezeichnet wurde und aus den Überresten einer Nekropole im alten Ägypten besteht mit etwa 64 ausgegrabenen Gräbern und Gruben. Das Tal befindet sich direkt neben der natürlichen Felspyramide el Korn oder el-Qurn, was sich als „das Horn“ übersetzen lässt, und beherbergt hauptsächlich Gräber der Herrscher des Neuen Reichs (ca. 1550 bis 1069 v. Chr.). Die berühmteste Entdeckung im Tal der Könige ist der Fund des unversehrten Grabs des Tutanchamun von Howard Carter im Jahr 1922. Südlich des Tals liegt das Tal der Königinnen, wo die nahen Angehörigen der Herrschenden begraben sind, dazwischen befinden sich die sogenannten „Gräber der Noblen„. Touristen dürfen nur sehr wenige Gräber besichtigen. Für das Grab des Tutanchamun muss man sogar ein extra Ticket kaufen. Fotografieren ist streng verboten, es sei denn, man kauft zusätzlich eine sogenannte Fotogenehmigung für umgerechnet etwa 15 Euro. In Zukunft sollen die wichtigsten Gräber, wie das Grab der Königin Nefertari, das Grab Sethos I. oder das Grab Tutanchamuns nur noch in Form von künstlichen Nachbildungen besichtigt werden dürfen. Außerdem am westlichen Nilufer liegt der Hatschepsut-Tempel sowie die Kolosse von Memnon, zwei riesige Statuten des Pharaos Amenhotep III. und seiner Frau.

Tipp: Es ist ein atemberaubendes Erlebnis bei Sonnenaufgang eine Fahrt mit dem Heißluftballon über Luxor zu machen. Das frühe Morgenlicht verleiht der Stadt einen bezaubernd orientalischen Flair.

Pyramiden von Gizeh

Als drittgrößte Stadt Ägyptens ist das zur Metropolregion Kairo gehörende Gizeh das bedeutendste touristische Zentrum im Nildelta. Auf dem sogenannten Gizeh-Plateau oberhalb der Stadt befinden sich neben zahlreichen Pyramiden und Tempeln und altägyptischen Königsgräbern auch die berühmten Pyramiden von Gizeh mit der großen Cheops-Pyramide und die Große Sphinx von Giseh. Die Pyramiden von Gizeh sind nicht nur das einzige erhaltene der 7 Weltwunder der Antike, sondern auch Teil des Weltkulturerbes seit 1979.

Nekropole von Gizeh

Die altägyptischen Königsgräber, auch als Nekropole von Gizeh bezeichnet, liegt auch auf dem Gizeh-Plateau und gehört neben Theben (Luxor) und Sakkara zu den wichtigsten Grabstätten des Alten Ägypten. Begräbnisse fanden hier vor allem zwischen der ersten bis zur einschließlich sechsten Dynastie statt, wobei während der vierten Dynastie die drei großen Pyramiden der Pharaonen Mykerinos, Chephren und Cheops entstanden sind.

Mykerinos-Pyramide

Die kleinste der drei Pyramiden ist nur in etwa halb so groß wie die Cheops-Pyramide und wurde dem Pharao Mykerinos gewidmet, welcher in etwa von 2558 bis 2532 v. Chr. regierte. Die unteren 16 Lagen des Bauwerks bestehen aus Rosengraniteinfassungen. Zusammen mit den drei kleinen Königinnenpyramiden im Vordergrund, von denen zwei als Stufenpyramiden gebaut wurden, ist die Mykerinos-Pyramide mit den zwei großen Pyramiden im Hintergrund ein typisches Postkartenmotiv.

Cheops-Pyramide

Die bekannteste und mit ursprünglich 146,6 Metern auch größte der Pyramiden ist die Cheops-Pyramide. Pharao Cheops war in etwa von 2620 bis 2580 v. Chr. an der Macht und entschied im Gegensatz zu seinem Vorgänger Snofru nicht bei der königlichen Nekropole von Dahschur sondern auf dem Gizeh-Plateau die ewige Ruhe zu finden. Als Baumaterial wurde hauptsächlich Kalkstein verwendet, welcher bei dem sehr trockenen subtropisch-ariden Wüstenklima kaum verwittert. Etwa 3 Millionen Kalksteinblöcke zu je 2,5 Tonnen wurden durch Sklavenarbeit perversesten Ausmaßes übereinander geschlichtet. Einige Kammern wurden aus Granit gebaut, beim Grab der Hetepheres I. beispielsweise wurde Alabaster verwendet. Der ursprüngliche Pyramidenmantel aus feinstem Tura-Kalkstein wurde leider im Mittelalter bereits vollständig abgetragen. Das Innere der Cheops-Pyramide besitzt ein überaus komplexes und ausgeklügeltes Kammer- und Tunnelsystem. „Entlastungskammern„, „Sarkophagkammer„, „Blockiersteinkammer„, „Königskammer„, „Königinnenkammer„, „Große Galerie“ oder „Al-Ma’mun-Tunnel“ sind nur eine kleine Auswahl an Benennungen verschiedener Elemente im Inneren des Bauwerks. Zum Pyramidenkomplex gehört außerdem der Totentempel mit Aufweg vom Taltempel, eine Kultpyramide, mehrere Bootsgruben, die Königinnenpyramiden, sowie das Grab der Hetepheres I..

Chephren-Pyramide

Die Chepren-Pyramide ist mit einer ursprünglichen Höhe von etwa 143,5 Meter zwar nicht die größte, dafür aber für mich persönlich die schönste der drei großen Pyramiden, weil an ihrer Spitze als einziges die glatten Kalksteinplatten erhalten geblieben sind, mit denen ursprünglich alle der drei großen Pyramiden ausgekleidet waren. Sie wurde vom Pharao Chephren in der 4. Dynastie um 2550 v. Chr. erbaut. Östlich der Pyramide befand sich ein Totentempel, zu dem ehemals ein Aufweg vom Taltempel aus existierte. Sowohl der Aufweg, als auch die große Sphinx von Giseh vor der Chephren-Pyramide wurde direkt aus dem Fels gehauen.

Große Sphinx von Giseh

Mit einer Länge von 73,5 Meter und einer Höhe von 20,2 Meter ist die Große Sphinx von Giseh nicht nur die berühmteste sondern auch die größte Sphinx in Ägypten. Aus Stein gemeißelt wurde sie vermutlich in der 4. Dynastie während der Herrschaft von Chephren. Die Gestalt entstand aus einem Kalksteinhügel, welcher als Steinbruch zum Bau der Chephren-Pyramide genutzt wurde, somit bot sich an redundant ein zweites Kunstwerk zu erschaffen. Der Menschenkopf auf dem Löwenkörper wird von einem Nemes-Kopftuch mit Uräus-Schlange bedeckt. Zwischen den Vorderpranken der Sphinx steht die Traumstele des Thutmosis IV..

Über den Grund der fehlenden Nase lässt sich nur mutmaßen, womöglich wurde sie durch das Eigengewicht eines stark adipösen Galliers einfach abgebrochen.

In der Nähe der großen Sphinx steht auch das Grab der Chentkaus I., welches auch oft als „vierte Pyramide“ bezeichnet wird. Das etwa 17 Meter hohe Bauwerk ist eine Stufenpyramide mit mastabaähnlicher zweite Stufe.

Tipps zu den Pyramiden von Gizeh: Auf dem freien Gelände ohne Schatten ist man der Hitze und UV-Strahlung direkt ausgesetzt, deshalb sollte man Hut, Sonnenbrille und Sonnencreme nicht vergessen. Die Eintritte kann man nur in Ägyptische Pfund bezahlen, deshalb sollte man vorher ausreichend Bargeld abheben. Bei einem Kamelritt durch die Wüste kann man die Pyramiden aus verschiedenen Perspektiven betrachten, besonders empfehlenswert ist eine vorzeitige Buchung für einen Ritt bei Sonnenuntergang.

Rotes Meer

Die typischen Badeorte Ägyptens wie Hurghada, Marsa Alam oder Sharm el Sheikh liegen allesamt am Küstenstreifen des Roten Meeres östlich der Arabischen Wüste. Als Nebenmeer des Indischen Ozeans wird es im Westen vom Afrikanischen Kontinent und im Osten von der Arabischen Halbinsel begrenzt. Der Sueskanal ermöglicht Schiffen den Zugang übers südliche Mittelmeer. Zum Meer gehören auch der Golf von Sues, der Golf von Aqaba und die Meerenge bei Bab al-Mandab. Das 3040 Meter tiefe Gewässer ist weltweit berühmt für seine einzigartig farbenprächtige und vielseitige Unterwasserwelt mit vielen Korallenriffen, exotischen Fischen und Wasserschildkröten. Aufgrund der außerordentlich warmen Wassertemperaturen am Roten Meer geht die Badesaison praktisch ganzjährig, von Juli bis Mitte November liegen sie sogar durchgehend über 25°C. Weniger ausgeprägte Warmduscher können selbst noch im Februar und März bei Wassertemperaturen von durchschnittlich 22.3°C am Roten Meer bei Hurghada Badeurlaub machen.

Tipp für Warmduscher: Aufgrund des heißen-ariden Wüstenklimas werden die Lufttemperaturen am Roten Meer während der Sommermonate und den frühen Herbstmonaten sehr heiß. Da die Wassertemperaturen auch noch zwischen Oktober und Anfang Dezember über 25°C liegen, ist diese Zeit ein guter Kompromiss zwischen erträglichen Lufttemperaturen und noch angenehmen Badetemperaturen.

Nilkreuzfahrt

Mit einer Länge von ungefähr 6650 km zählt der Nil als längster Fluss der Erde. Er entsteht durch Zusammenfluss des Blauen Nils, welcher im abessinischen Hochland entspringt und durch Äthiopien und den Sudan fließt und dem Weißen Nil, dessen Quelle in den Bergen von Ruanda und Burundi liegt und der durch Tansania und Uganda fließt. Bei Khartum im Sudan fließt der Blaue Nil in den Weißen Nil. Kurz nachdem er die Grenze vom Sudan nach Ägypten überschritten hat, fließt er in den durch den Assuan-Staudamm entstandenen Nassersee. Im Norden Ägyptens bei Kairo fächert er sich schließlich zum großen Nil-Delta auf um schließlich ins Mittelmeer zu münden. Der Nil ist das Herz Ägyptens. Durch die Wasserversorgung mitten in der Wüste und dem vom Blauen Nil stammenden sedimentreichen fruchtbaren Schlamm war und ist er der Motor für die Landwirtschaft im altägyptischen Pharaonenreich wie auch heute.

Mit einer Nilkreuzfahrt lässt sich Badeurlaub mit Sightseeing perfekt kombinieren und dabei dabei kann man noch einige wichtige Ägyptische Sehenswürdigkeiten abdecken. Die meisten Nilkreuzfahrten starten in Luxor und enden auch wieder dort, während der Nassersee den Umkehrpunkt bildet. Während der Fahrt macht man bei den verschiedenen Sehenswürdigkeiten Zwischenstopps. In Luxor kann man den Karnak-Tempel, das Tal der Könige, sowie den Luxor-Tempel besichtigen. Weiter südlich gelangt man sodann zum Tempel in Esna (Chnum-Tempel), welcher jahrhundertelang von Nilschlamm bedeckt wurde. Weiter geht es zum Doppeltempel Sobek Tempel bei Kom Ombo, welcher zur Verehrung von zwei verschiedenen Gottheiten (Haroeris und Horus) erbaut wurde. Durch den beeindruckenden Assuan-Staudamm geht der Nil sodann in den Nassersee über, mit einer Länge von etwa 500 km und einer Fläche von etwa 5250 Quadratkilometern einer der größten Stauseen der Welt. Nächster Stop ist der Tempel von Philae, welcher auf der Insel Agilkia steht und dessen Hauptkomplex der Göttin Isis gewidmet ist. Die südlichste Sehenswürdigkeit auf der Nil-Route ist eigentlich ein riesiger Fake. Weil er durch den Stausee gefährdet wurde, hat man den Tempel von Abu Simbel, welcher zu Ehren Ramses‘ II. errichtet wurde, abgebaut und an höhere Stelle wieder vollständig aufgebaut, was für ein Wahnsinn. Man fährt dann notgedrungen wieder die gleiche Strecke zurück nach Luxor, wobei natürlich auch einige Sehenswürdigkeiten für die Rückfahrt aufgehoben werden. Die Nilkreuzfahrten kann man spontan von Luxor aus buchen, wenn man beispielsweise bei Hurghada Badeurlaub macht. Die günstigsten Kreuzfahrtschiffe mit 7 Übernachtungen gibt es in der Regel bereits für weniger als 150 Euro.

Tipp für Reisende, die sich im Urlaub keinen Kopf machen wollen: Als Rundum-Wohlfühl-Paket findet man für wenig Geld oft tolle Pauschalreisen, die zunächst nach Hurghada führen, wo man die zauberhafte Unterwasserwelt des Roten Meeres erleben kann, im Anschluss von Luxor aus die Nilkreuzfahrt machen und bevor es zurück nach Deutschland geht noch einen Zwischenstopp bei Kairo machen, um die berühmten Pyramiden von Gizeh abzudecken. Mit dieser Tour wird man also die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Ägyptens erleben, muss sich über nichts den Kopf zerbrechen und kommt meist mit weniger als 1500 Euro inclusive Flug weg.

Alexandria

Das einstige Zentrum der antiken Welt wurde im Jahr 331 v. Chr. von Alexander dem Großen gegründet. Der große Hafen war die bedeutende Verbindung zwischen Nil und Mittelmeer. Dort wo heute die Kait-Bay-Festung steht befand sich einst der Pharos von Alexandria (Leuchtturm von Alexandria), der wie die Pyramiden von Gizeh zu den sieben Weltwundern der Antike zählt. Der Turm, der von Sostratos von Knidos im dritten Jahrhundert v. Chr. im Auftrag von Ptolemaios I. erbaut wurde, war mit einer Höhe von weit über 100 Metern bis ins 20. Jahrhundert der größte Leuchtturm, der je errichtet wurde.

Bibliothek von Alexandria

Kurz nach der Gründung der makedonisch-griechischen Stadt wurde unter der Herrschaft des ehemaligen Feldherrn Ptolemaios I. begonnen die bedeutendste Bibliothek der Antike zu errichten. Sie gliederte sich damals in die große Bibliothek des Museions und eine Tochterbibliothek im Serapeion von Alexandria. Aufgrund einer sehr unzureichende Quellenlage ist heute weder der Grund des Verschwindens der Bibliothek bekannt, noch die damaligen Dimensionen der Schriftsammlungen. Die Menge an Schriftrollen (Papyrusrollen) muss jedoch enorm gewesen sein. Bei Ausgrabungen konnten auch keine Überreste der Bibliothek gefunden werden. Im Jahr 2002 wurde als Nachfolge die Bibliotheca Alexandrina erbaut, die neben einem Kulturzentrum mit Museen und Galerien auch den größten Lesesaal der Welt besitzt.

Wassertemperaturen und Klima bei Alexandria

An der Mittelmeerküste gelegen hat das Klima bei Alexandria im Gegensatz zu den südlicheren Regionen Ägyptens eine mediterrane Komponente. So fällt hier während der Wintermonate relativ viel Regen mit circa 8.6 Regentagen im Januar. Dadurch konnte sich entlang des Küstenstreifens eine steppenartige Vegetation ausbilden. Das Mittelmeer ist deutlich kälter als das Rote Meer, sodass die Wassertemperaturen bei Alexandria von Dezember bis Mai unter 20°C fallen und somit die Badesaison jahreszeitlich einschränken.

Tipp: Die Altstadt von Alexandria kann man sich gut bei einer Fahrt mit der Kutsche ansehen, die meist in der Nähe des Hafens starten.

Tempel von Abu Simbel am Nassersee

Ein Obligatorischer Zwischenstopp bei einer Nilkreuzfahrt ist der Tempel von Abu Simbel am Nassersee (aus dem Arabischen Abu Sunbul), der seit 1979 ebenfalls auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht. Um seine Macht über Nubien, also dem Gebiet zwischen Assuan und dem Sudan, zu demonstrieren, ließ Ramses II. (Ramses der Große) am damaligen Nilufer riesige Tempelanlagen in den Sandsteinfelsen anlegen. Der südliche große Tempel ist dem Pharao selbst sowie den Göttern Ptah, Re-Harachte und Amun-Re gewidmet. Der kleine Hathor-Tempel hingegen wurde für seine königliche Gemahlin (Hemet-nisut) Nefertari und der Hathor von Ibschek (Faras) errichtet.

Weitere Sehenswürdigkeiten beim Felsentempel von Abu Simbel sind 27 in den Fels gemeißelten Stelen zwischen den Tempeln sowie die Vermählungsstele Ramses‘ II. mit einer Tochter des hethitischen Königs Hattuschili III. (Maatneferure), die südlich des großen Tempels in den Fels vertieft ist. Eine der zwei Kapellen vor dem Tempel stellt ein Sonnenheiligtum dar.

Der ehemalige Standort des Tempels befindet sich heute unterhalb der Wasseroberfläche des aufgestauten Nassersee. Besucher sehen heute die im Jahr 1980 an eine höher gelegene Stelle transportierten und wieder zusammen gesetzten Bruchstücke der originalen Tempelanlage.

Besucher sollten aufgrund der kalten Nachttemperaturen im Wüstenklima an angemessene Kleidung denken sowie im Frühsommer und Herbst mit Sandstürmen rechnen.

Am großen Tempel Ramses‘ II. wird für Touristen dreimal täglich eine Ton- und Lichtshow veranstaltet. Es empfiehlt sich an der späten Veranstaltung teil zu nehmen, da die Lichtspiele erst in der Dunkelheit ihren vollständigen Flair entfalten können.

Assuan-Staudamm

Schon seit Jahrtausenden ist der Nil treibende Kraft für das Land Ägypten. Umgeben von der Libyschen und Arabischen Wüste ist der Fluss wie eine Oase, die durch das Wasser und den fruchtbaren Schlamm wertvolles Ackerland für die Ernährung der Ägyptischen Bevölkerung bereitstellt. Man benötigt einen Verknappungsprozess damit Leute 3 Millionen Kalksteinblöcke zu je 2,5 Tonnen fein säuberlich übereinander schlichten. Aus diesem Grund richteten die Bauern in der Pharaonenzeit den Kalender nicht nach Frühling, Sommer, Herbst und Winter aus, sondern nach der Wasserführung des Nils.

Von Juni bis September (akhet) wurden die Felder überschwemmt und erhielten die nächste Ladung natürlichen Dünger vom Nil. Von Oktober bis Januar (peret) gab es keine Überschwemmungen mehr und es konnte von den Feldarbeitern das Saatgut ausgebracht werden. Die Ernte erfolgte während der Zeit von Februar bis Mai (shemou).

Trotz eines bereits im Alten Ägypten ausgeklügelten Brunnen- und Bewässerungssystem unterlag die Wasserführung des Nils unvorhersehbare Schwankungen, die entweder die Felder austrocknen ließen oder die Ernte weg schwemmten, was zu verheerenden Seuchen und Hungersnöten führte. Erst als die Britischen Besatzer ab 1882 die Felder für den kommerziellen Anbau von Baumwolle nutzten, wurde nach einer Lösung gesucht, um Ernteausfälle in Zukunft zu minimieren. Somit entstand in den Jahren von 1898 bis 1902 zunächst eine Staumauer und von 1960 bis 1971 der große Assuan-Staudamm unter Staatspräsident Gamal Abdel Nasser. Bei dem Bau des 980 Meter breiten und 111 Meter hohen Damms kamen von den 40000 Arbeitern etwa 400 Menschen ums Leben und es entstand der Nassersee, der etwa die zehnfache Fläche als der Bodensee besitzt. Aus den Generatoren am Staudamm bezieht Ägypten heute noch etwa 10% der gesamten elektrischen Energie und die Bauern am Nilufer unterhalb des Staudamms können heute jährlich bis zu drei Ernten einfahren. Somit hat der Damm seine Intention erfüllt, allerdings mussten aufgrund des steigenden Wasserspiegels einige Dörfer umgesiedelt werden und auch etliche Tempelanlagen und Archäologische Reliquien abgebaut und an neuer Stelle wieder aufgebaut werden, wie beispielsweise:

  • Tempel von Ramses II. aus Akscha
  • Tempel von Dedun und Sesostris III. aus Semna
  • Tempel von Hatshepsut aus Buhen
  • Tempel von Ellesija
  • Tempel von Debod
  • Tempel de Taphis
  • Tempel von Dendur
  • Chnumtempel aus Kumma
  • Granitsäulen der Kathedrale von Faras
  • Grabkammer des nubischen Prinzen Djehuti-hotep aus Dibeira.

Kairo

Das im Jahr 969 vom fatimidischen Feldherrn Dschauhar as-Siqillī gegründete Kairo (hocharabisch Misr, ägyptisch-arabisch Maṣr) ist nicht nur die Hauptstadt Ägyptens, sondern mit rund 9,1 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt der Arabischen Welt sowie mit etwa 16,2 Millionen Einwohnern die größte Metropolregion auf dem Afrikanischen Kontinent. Der Arabische Name Kairos ist „Al-Qahira„, was sich als „die Siegreiche“ übersetzen lässt. Von den Arabern „Fustat“ genannt, hieß die Stadt unter den Römern und Byzantinern „Altbabylon„. Während der Pharaonenzeit gab es in der Gegend die Städte Memphis und Heliopolis. Sie ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes und mit der islamischen Al-Azhar-Universität auch eine bedeutende Universitätsstadt im Arabischen Raum.

Ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt ist die sogenannte Zitadelle, eine mittelalterliche Festungsanlage auf einem erhöhten Felsplateau, welche von Sultan Saladin im 13. Jahrhundert errichtet wurde. Inmitten der Anlage, welche von fast jedem Ort in Kairo aus sichtbar ist, thront eine große Moschee, die von Mohammed Ali im 19. Jahrhundert gebaut wurde.

Ein Stadtteil Kairos ist das Koptische Altkairo, wo viele Ägyptische Christen (Kopten) leben. Die berühmteste Kirche ist die El-Muallaqa, deren Name sich als „die Hängende“ übersetzen lässt.

Auf dem großen Bazar Khan el-Khalili kann man viel Zeit verbringen und feilschen. Sehenswert sind auch die beiden Stadttore Bab Zuweila und Bab al-Futuh.

Zum Stadtgebiet gehören auch einige Inseln inmitten des Nils, wie beispielsweise die Insel al-Gesir, worauf ein Opernhaus und der 187 Meter hohe Fernsehturm stehen. Auf dem Fernsehturm befindet sich eine Aussichtsplattform.

Ägyptisches Museum in Kairo

Am Tahrir-Platz im Stadtzentrum kann man das im Jahr 1902 eingeweihte Ägyptische Museum (Ägyptische Nationalmuseum) besichtigen. Es enthält die bedeutendste Sammlung an Ägyptischen Reliquien. Neben Funden aus den Tanis-Gräbern sind die Funde aus dem Grab des Tutanachamun das Highlight des Museums. Ausgestellt ist auch eine Sitzfigur des Pharao Djoser, der die Stufenpyramide von Sakkara gebaut hat. Für eine Besichtigung der Mumien wird extra Eintritt verlangt.

Djoser-Pyramide bei Kairo

Etwa 20 km südlich von Kairo befindet sich am westlichen Nilufer die altägyptische Nekropole Sakkara, wo man noch heute die Überreste einiger Pyramiden und Monumentalgräber besichtigen kann. Die bekannteste der Pyramiden ist die Djoser-Stufenpyramide (Netjerichet-Pyramide), die zusammen mit den anderen memphitischen Nekropolen der Region seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die 62,5 Meter hohe Pyramide wurde etwa um 2650 v.Chr. vom Pharao Djoser gebaut. Weitere Sehenswürdigkeiten der Nekropole sind beispielsweise die Pyramide des Userkaf, die Pyramide des Unas oder die Überreste von Haremhabs Grabtempel.

Wetter und Klima bei Kairo

Das Klima bei Kairo ist arid-subtropisch, daher herrscht das ganze Jahr über trockenes und heißes Wüstenwetter. Niederschlag fällt nur in den Monaten von November bis April und selbst im regenreichsten Monat Dezember fällt im Schnitt nur etwa 6.7mm Regen. Als Urlauber braucht man sich also, wenn man beispielsweise die Pyramiden von Gizeh besichtigen will, über schlechtes Wetter bei Kairo keine Gedanken zu machen, außer über mögliche Sandstürme. Im kältesten Monat Januar herrscht immer noch eine durchschnittliche Lufttemperatur von 14.1°C, dann unterschreiten die durchschnittlichen Tageshöchstwerte mit 18.9°C auch nur knapp die 20°C Marke. In den Sommermonaten wird es, wie überall in Ägypten, sehr heiß mit durchschnittlichen Tageshöchstwerten von etwa 35°C im Juni, Juli und August und von Mai bis September muss man außerdem mit heftigen Sandstürmen rechnen, die aus dem Süden des Landes heran ziehen.

Absoluter Geheimtipp in Kairo ist das kleine Animal Museum im Zoologischem Garten von Gizeh. Neben vielen mumifizierten Tieren, Tierskeletten und Schädeln gibt es hier auch ein mumifiziertes Krokodil aus einer pharaonischen Grabstätte zu sehen.

Katharinenkloster in St. Katherine

Das Katharinenkloster in Saint Catherine ist eine Sehenswürdigkeit, die anders als die meisten Ausflugsziele nicht in der Gegend um den Nil sondern auf der Sinai-Halbinsel im Osten Ägyptens liegt. Daher lohnt sich ein Besuch des griechisch-orthodoxen Katharinenklosters vor allem dann, wenn man sowieso schon auf der Sinai-Halbinsel, wie beispielsweise beim Badeort Scharm El-Scheich am Roten Meer, Urlaub macht. Von Scharm El-Scheich aus kann man auch die meisten Ausflüge zum Kloster buchen. Das älteste bewohnte Kloster des Christentums und UNESCO Weltkulturerbe seit 2002 wurde zwischen 548 und 565 gegründet und liegt am Fuße des Bergs Sinai auf 1585 Meter Höhe. Gemäß dem Buch Exodus im Alten Testament hat Gott an der heutigen Stelle des Klosters aus dem Dornenbusch heraus zu Moses gesprochen. Erreichen kann man es über den 1400 Meter hohen Watiya-Pass von Tarfet aus.

Am Ortseingang der Stadt St. Katherine gibt es ein Besucherzentrum, das über den Naturpark St. Catherine, über Kultur, Naturgeschichte und Archäologie der Region sowie über das Kloster selbst informiert.

In der Nähe des Besucherzentrums befindet sich auf einem Hügel das sogenannte Aaronsgrab, bestehend aus einer runden muslimischen Grabstätte mit Sarkophag sowie der viereckigen Aarons-Kapelle.

Neben der Basilika des Klosters führt eine Treppe zu einem kleinen Museum, welches auch „Heilige Sakristei“ genannt wird und alte Schätze des Klosters zeigt. Die Mönche erwarten von den Besuchern angemessene Kleidung, sprich lange Hosen und keine Hemden mit kurzen Ärmeln.

Das atemberaubendste Erlebnis, das man beim Katharinenkloster machen kann, ist der Anblick des Sonnenaufgangs vom nahe gelegenen Mosesberg (Berg Horeb). Dazu besteigt man noch in der Nacht (Meist startet man so zwischen 2 und 3 Uhr.) mit zahlreichen anderen Touristen den Gipfel, um dann bei Sonnenaufgang oben zu sein.

Ras Mohammed Nationalpark bei Scharm El-Scheich

Da wo die Südspitze der Halbinsel Sinai das Rote Meer in den Sueskanal und den Golf von Akaba trennt, liegt der Ras Mohammed Nationalpark (Maḥmiyyat Ra’s Muḥammad, offiziell Ras Mohammed Marine Protected Area), welcher zusätzlich die beiden saudischen Inseln Tiran und Sanafir beinhaltet.

Ras Mohammed“ bedeutet so viel wie „Kopf des Mohammed„, benannt nach einem Fels am südlichen Kap, der die Form eines Kopfes hat. Der Nationalpark umfasst eine Halbinsel, die aus Fossilen Korallen besteht und nur über eine schmale Landzunge mit der Halbinsel Sinai verbunden ist. Der nächstgelegene größere Ort ist die Touristenhochburg Scharm El-Scheich mit der Badebucht Naama Bay.

Eine Besonderheit der Vegetation sind Mangroven, die am südwestlichen Ende der Halbinsel entlang eines Kanals (Mangrove Channel, Canale Delle Mangrovie) wachsen und zusammen mit den Mangroven bei Nabq zu den am nördlichsten vorkommenden Mangroven der Erde gehören.

Doch am erstaunlichsten ist Unterwasserwelt im Ras Mohammed Nationalpark, welche in der Region am artenreichsten ist. Die bis zu 800 Meter tiefen Unterwasserriffe eignen sich daher zum Schnorcheln und Tauchen bestens. Das Shark Reef oder das Jolanda Reef sind beispielsweise typische Tauch-Spots für Tauchausflüge von Scharm El-Scheich aus. Aufgrund der steil abfallenden Riff-Wände an diesen Stellen führen die Meeresströmungen zu artenreichen Fischbeständen und einer farbenprächtigen Korallenwelt. Während eines Tauchgangs kann man beispielsweise

  • Fahnenbarsche
  • Napoleonfische
  • Großdorn-Husarenfische
  • Blaupunktrochen
  • Strahlenfeuerfische
  • Dornenkronen
  • und Meeresschildkröten

sehen.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf der Halbinsel Sinai sind unter anderem:

  • Serabit el Khadim
  • Feiran Oase
  • Naturschutzgebiet Nabq
  • Coloured Canyon
  • Naturschutzgebiet Abu Galum
  • Nawamis
  • Naama Bay
  • Old Market Bazar.

Die steil abfallenden Korallenriffe südlich der Halbinsel des Ras Mohammed Nationalparks gehören zu den schönsten Unterwasserwelten des Roten Meeres. Von daher lohnen sich Schnorchel- und Tauchausflüge von Scharm El-Scheich aus allemal.

Oase Siwa

Dass es in Ägypten auch noch wunderschöne Orte gibt, die noch nicht vom Massentourismus überlaufen sind, beweist die Oase Siwa inmitten der Ägyptischen Sahara. Die Charterflüge von Kairo zur Oase sind in der Regel nicht für Touristen, sodass man für einen Transfer nach Siwa in einem etwas besseren Hotel in Kairo, Alexandria oder Marsa Matruh nachfragen muss. Folglich ist die Oase Siwa das perfekte Ausflugsziel für Abenteurer, Entdecker und Backpacker.

Die Oase liegt inmitten der Libyschen Wüste zwischen der Qattara-Senke und dem Ägyptischen Sandmeer. Auf einer Länge von 80 Kilometer stehen hunderttausende Dattelpalmen und Olivenbäume, dazwischen ausgedehnte Agrarflächen, allesamt gespeist aus dem Wasser eines großen Salzsees (Siwa-See).

Besonders kontrastreich ragen aus dem grünen Meer aus Dattelpalmen die ockerfarbenen Ruinen Alt-Siwas (Schali), sowie der Amun-Tempel. In der Antike gab es in Siwa, damals Ammonium, eine wichtige Orakelstätte der Beduinen, die sogar Alexander der Große aufsuchte.

Wer baden möchte kann dies beispielsweise auf der Insel Fatnas westlich von Siwa oder in einer der zahlreichen Quellen der Umgebung. Das mit Salz gesättigte Wasser lässt einen entspannt auf der Wasseroberfläche dahintreiben. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der antike Friedhof in Abu el-Auwaf aus griechisch-römischer Zeit.

Tempel des Horus von Edfu

Ebenfalls am Nil befindlich und dadurch sowohl beliebter Zwischenstopp bei den Nilkreuzfahrten als auch beliebtes Urlaubsziel von den Urlaubsorten Hurghada, Marsa Alam, Berenike und al-Qusair aus, ist der am westlichen Nilufer zwischen Luxor und Assuan gelegene Tempel des Horus von Edfu.

Die altägyptische Tempelanlage ist die am besten erhaltene von ganz Ägypten, weil sie zum einen relativ spät zur Zeit der Ptolemäer (30630 v.Chr.) erbaut wurde und zum anderen bis zur Freilegung durch Auguste Mariette ab 1860 vollständig von Sand bedeckt war, welcher das Bauwerk etwas konservieren konnte. Im Pylon des Tempels zeichnen sich heute noch fein die Konturen von Menschengestalten mit verschiedenen Kopfbedeckungen ab.

Ptolemäus IV. begann um 237 v. Chr. in dem Ort Edfu (altägyptisch Djeba) mit dem Bau des Horus Tempels, welcher dem Gott Hor-Behdeti (Horus von Edfu) gewidmet war. Bis die Anlage etwa 57 v. Chr. durch Ptolemäus XII. fertig gestellt worden ist, haben über einen Zeitraum von 180 Jahren insgesamt elf Pharaonen die Bauarbeiten geleitet. Die Anlage ist gewaltig, etwa 137 Meter lang und beim Pylon 79 Meter hoch!

Am Eingang stehen zwei Falkenstatuen aus schwarzem Granit, welche den Gott Horus darstellen. Dem Mythos nach fand bei Edfu einst die Schlacht zwischen Horus und dem Wüstengott Seth statt. Horus hatte mit Hathor von Dendera den Sohn Harsomtus.

Im Inneren sehen Besucher den Säulenhof (Peristyl) mit 32 Säulen, deren Spitzen mit Blüten verziert sind. Die aus 18 Säulen bestehende Pronaos stellt den eigentlichen Eingang zum Tempel dar. An den Seiten der Pronaos befindet sich eine kleine Kapelle und eine Bibliothek. Hinter der Pronaos kommt eine zweite Säulenhalle (Hypostyl) mit 12 Säulen. Es folgen die Opfertischhalle und das Sanktuar mit Statuenschrein (Sanktuar mit Naos). Der Naos ist ein etwa vier Meter hoher Granitblock. Hier gab es einst eine Statue des Horus.

Vor dem Pylon des Tempels steht das kleine Geburtshaus (Mammisi), welches von Pharao Ptolemaios IX. erbaut wurde und als Heiligtum der Göttin Hathor von Dendara gedacht war.

Wenn man den Horus-Tempel von Edfu besichtigt, lohnt es sich einen Abstecher aufs Dach der Anlage zu machen. Der abenteuerliche Weg führt durch enge Gänge und Treppen.

Blue Hole

Der Begriff „Blue Hole“ kommt aus der Ozeanographie und bezeichnet eine Doline (Öffnung) im Dach eines Küstensaumriffes. Das berühmteste Blue Hole ist wohl das fast kreisrunde sogenannte Great Blue Hole im karibischen Lighthouse Reef vor der Küste Belize. Weitere bekannte Blue Holes sind:

  • Dean’s Blue Hole vor Long Island, Bahamas
  • Ghar iż-Żerqa bei San Lawrenz auf Gozo (Malta)
  • Blue Hole vor den Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer, mit etwa 300 Metern das tiefste bisher bekannte Blue Hole.

Auch in Ägypten gibt es circa 10 km nördlich von Dahab an der Ostküste der Sinai-Halbinsel am Golf von Aqaba ein Blue Hole (manchmal auch Blue Lagoon genannt), welches mit teils über 1000 Besuchern am Tag wohl das meist besuchte der Welt ist. Das Loch ist bis zu 110 Meter tief, etwas über 50 Meter breit und hat ab etwa 52 Meter tiefe einen Tunnel zum offenen Meer, welcher auch „Arche“ oder „die Kathedrale“ genannt wird. Selbstverständlich hat das Durchtauchen dieses Tunnels für Taucher und Apnoetaucher einen ganz besonderen Reiz. Allerdings ist dies nur geübten Tauchern überlassen, da man dabei die Tiefengrenze von 40 Metern überschreitet und dadurch ein spezielles Atemgasgemisch (Trimix) und eine spezielle Tauchausrüstung notwendig wird. Entsprechend kam es am Blue Hole schon zu zahlreichen tödlichen Tauchunfällen.

Doch auch für normale Taucher und Schnorchler ist das Blue Hole durchaus sehenswert. Das Wasser am Korallenriff um die Doline ist nur etwa einen halben Meter tief und eignet sich daher perfekt zum schnorcheln. Geführte Schnorchel- und Tauchtouren starten meist beim Tauchplatz Bells und enden 150 Meter weiter am Blue Hole. Das Wasser am Außenriff und Sattel, welcher zum offenen Meer führt, ist dabei meist klarer als das Meerwasser im Blue Hole selbst. Von den Urlaubsorten Sharm El SheikhDahabNuwaiba und Taba kann man täglich Ausflüge zum Blue Hole mit Reisebus oder Jeep buchen, die oft Schnorchel- und Tauchgänge inklusive haben. Entsprechend reiht sich am Strand vor dem Tauchplatz auch ein Restaurant neben das andere.

Weiterer Tipp für Taucher: Auch bei Tauchern sehr beliebt ist der sogenannte Canyon in Dahab, wobei es sich um einen 50 Meter tiefen Riss im Korallenriff handelt, der sich in etwa 20 Metern tiefe zu einem sandigen Boden öffnet, auf dem sich die Sonnenstrahlen reflektieren.

Mein Fazit zum Klima und der besten Reisezeit für Ägypten

Wann die beste Reisezeit für Ägypten ist, hängt neben den klimatischen Begebenheiten Ägyptens auch stark davon ab, welche Art von Urlaub man machen möchte. Aus den Klimadiagrammen und Klimatabellen für Ägypten sind vor allem die Lufttemperaturen und Wassertemperaturen für die Urlaubsplanung interessant, sodass diese Infos in Kombination mit den Aktivitäten zu folgendem Fazit führt:

  • Die Monate Juni, Juli und August sind in Ägypten (außer an der Mittelmeerküste) praktisch für fast jede Tätigkeit zu heiß mit durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen zwischen 37.9°C und 39°C. Selbst für einen Badeurlaub am Roten Meer ist diese Zeit ungeeignet, da das Meerwasser mit Wassertemperaturen meist über 26°C kaum eine Abkühlung vor der sengenden Sommerhitze bietet.
  • An der Mittelmeerküste bei Alexandria jedoch geht durch den mediterranen Einfluss aufs Klima und dem generell kühleren Mittelmeer die Badesaison von Ende Mai bis Oktober.
  • Die Monate Mai und September sind weniger heiß als die Sommermonate, allerdings für die meisten Urlauber immer noch zu heiß mit Tageshöchsttemperaturen von etwa 32.8°C bzw. 35.2°C bei Hurghada, sodass diese beiden Monate eher was für weniger hitzeempfindliche Reisende sind. Für Badeurlaube sollte man bedenken, dass das Rote Meer bei Hurghada im Mai erst durchschnittlich 24.5°C warm ist.
  • Oktober bis April ist generell die beste Reisezeit für Ägypten.
  • Wenn man beim bestaunen der Korallenriffe im Roten Meer Badewannentemperaturen über 25°C braucht, dann sind die Monate Oktober, November und Anfang Dezember am besten dazu geeignet, weil da die größte Sommerhitze bereits vorüber ist, das Rote Meer aber selbst bis Ende November noch Wassertemperaturen von 25°C aufweist. Will man Sehenswürdigkeiten in der Wüste, wie das Tal der Könige bei Luxor, einschieben, dann bietet der November nochmals kühleres Wetter mit Tageshöchsttemperaturen von 28.7°C und die Wahrscheinlichkeit für Sandstürme ist dann bereits geringer als im Oktober, an dem es noch durchschnittlich 32.8°C Grad heiß wird.
  • Für weniger kälteempfindliche Menschen und Neoprenträger geht die Badesaison auch über die Monate Dezember bis April, das sind dann aber meist Taucher, die bei den kältesten Wassertemperaturen bei Hurghada von 22.3°C im Februar einen Neopren tragen. Ab Mitte Januar wird das Wasser im Roten Meer in Kombination mit dem Wind für einige Urlauber bereits zu kalt, weil es dann im Schnitt schon unter 23°C abkühlt. Auch muss man sich von Dezember bis März für Abends was Warmes zum Anziehen mitnehmen, weil dann die Nachttemperaturen bei Hurghada auf durchschnittlich 17.1°C und 11.5°C abkühlen.
  • Wer nur Sehenswürdigkeiten in den ägyptischen Wüstengebieten, wie die Pyramiden von Gizeh, die Tempel und Grabstätten am Nil zwischen Luxor und dem Nassersee oder die Oase Siwa, besuchen will, für denjenigen sind die Monate Dezember bis Februar am angenehmsten, weil dann Tagsüber nur Lufttemperaturen von durchschnittlich etwa 23.8°C bis 24.8°C (Hurghada) erreicht werden und während der Wintermonate der unangenehme Wind auch etwas nachlässt. Außerdem gibt es im Winter seltener Sandstürme, die bei Wüstensafaris sehr unangenehm werden können.
  • Nicht zu vergessen ist auch der in Ägypten stetig wehende Wind, der dann spätestens ab Mitte Januar für die meisten Touristen das Rote Meer, dessen Wassertemperatur dann 23°C (Hurghada) unterschreitet, zu kalt werden lässt.

Was ist Deine Lieblings-Sehenswürdigkeit in Ägypten? Falls Du Anmerkungen hinsichtlich Klima und beste Reisezeit für Ägypten hast, kannst Du diese gern in die Kommentare schreiben, das würde dem Blog ungemein helfen. 🙂

Peter

Hotels und Unterkünfte in Ägypten mit der besten Bewertung

Hier kannst Du diese Seite teilen:

Inhaltsverzeichnis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here