Klimatabelle Mallorca: Aktuelles Wetter, Temperaturen, Klima und beste Reisezeit für Mallorca (Spanien) im Mittelmeer

Klima auf Mallorca und beste Reisezeit für Mallorca auf einen Blick

Beste Reisezeit Mallorca: Übersicht aller Reisemonate

Monat/ReisezeitLufttemperaturWassertemperaturUnternehmungen
Ende Oktober bis März8.1°C-22°C14.2°C-22.3°CKühl und regnerisch; Mandelblüten im Februar
Juni und Ende September 19.3°C-26.9°C20°C-24.8°CBaden und Sehenswürdigkeiten
Juli, August und Anfang September20.1°C-30.1°C23°C-26°CTrocken-heißes Badewetter
April und Mai12.1°C-22.9°C15°C-20°CWanderungen, Sehenswürdigkeiten; Wasser zu kalt; Orangenblüten im April

Klimatabelle Mallorca: Wetter auf Mallorca für jeden Monat

→ Meine Empfehlung: Die mit Abstand beste Kreditkarte zum Reisen im Ausland ist die gebührenfreie Mastercard Gold. Neben hohen Vergünstigungen (bei Alamo und Sixt beispielsweise zwischen 20-38% pro Buchung) fallen keine Auslandseinsatzgebühren an und es ist sogar eine Reiseversicherung kostenlos dabei. Bestellen kannst Du diese hier.

→ Mietwagen finden für Spanien: Zurzeit mache ich die besten Erfahrungen mit dem Mietwagenvergleich von Check24 (hier klicken, um zu buchen).
Klimatabelle Mallorca: Tabelle der monatlichen Sonnenstunden, Lufttemperatur, Regentage, Luftfeuchtigkeit, Niederschlagsmenge und Wassertemperatur für Palma de Mallorca.
Klimatabelle Mallorca: Tourlogger-IconJanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Tagestemperatur15.6°C15.4°C17.5°C19.6°C22.9°C26.9°C29.4°C30.1°C27.3°C23.9°C19.3°C16.6°C
Durchschnitts-
temperatur
11.9°C11.9°C13.4°C15.5°C18.7°C22.7°C25.5°C26°C23.5°C20°C15.7°C13°C
Nachttemperatur8.5°C8.1°C9.9°C12.1°C15.4°C19.3°C22.2°C22.9°C20.1°C16.7°C12.4°C9.7°C
Sonnenstunden5.3h5.9h6.6h7.8h9.2h10.6h11.1h10.2h7.7h6.7h5.3h4.9h
Regentage6.25.955.33.71.70.71.94.76.375.9
Niederschlagsmenge40mm36mm30mm39mm35mm10mm6mm23mm52mm69mm65mm46mm
Luftfeuchtigkeit76%74%73%72%73%72%69%72%73%76%77%75%
Wassertemperatur14.8°C14.2°C14.4°C15.5°C18°C21.4°C24.6°C26°C24.8°C22.3°C19.1°C16.4°C

Ob man im Februar während der Mandelblüte ausgedehnte Wandertouren durch die Serra de Tramuntana macht, man im Frühjahr bei noch angenehm kühlem Wetter mit dem Mountainbike die Insel erkundet, oder ob man während der trocken-heißen Hochsaison in den Party-Hochburgen am Ballerman und S’Arenal abfeiert, Eins steht fest: Das Wetter auf der spanischen Baleareninsel Mallorca bietet übers ganze Jahr (außer in den Monaten November und Dezember) den jeweiligen Interessen entsprechende Urlaubsmöglichkeiten. Um zu wissen, wann man am besten den Flug nach „Malle“ buchen sollte, wird im Folgenden anhand von Klimatabellen und Klimadiagrammen die beste Reisezeit für Mallorca ermittelt.

Klima auf Mallorca (Wetterstation Palma de Mallorca)

Südwestlich der Inselhauptstadt Palma de Mallorca liegt in der Nähe des Hafenviertels Portopi am Yachthafen eine Wetterstation, welche seit dem Jahr 1977 fortwährend verschiedene Wetterdaten aufzeichnet. Für die folgende Klimatabelle Mallorcas wurden diese zusammengefasst und ausgewertet, sodass man einen einfachen Überblick der klimatischen Begebenheiten im Jahresverlauf bekommt.

Im Video bekommt man tolle Eindrücke von der Baleareninsel Mallorca.

Aktuelles Wetter auf Mallorca bei Palma de Mallorca

Palma de Mallorca (ES), Ortstzeit: 05.07.2020 03:07:17

Klimatabelle Mallorca: Das aktuelle Wetter heute bei Palma de Mallorca - Blauer Himmel

Blauer Himmel

20.8 °C

Wetterdaten Palma de Mallorca heute
Windgeschwindigkeit5.4 km/h
Luftfeuchtigkeit88%
Luftdruck1022 hPa
Sonnenaufgang06:07 Uhr
Sonnenuntergang21:07 Uhr

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)


5 Tage Wettervorhersage für Palma de Mallorca auf Mallorca

  • Mo 06.07.Klimatabelle Mallorca: Das Wetter am 2020-07-06 bei Palma de Mallorca - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    22.2/29.3 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1016 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    56 %
    Bewölkungsgrad
    0 %
    Windgeschwindigkeit
    8.7 km/h
  • Di 07.07.Klimatabelle Mallorca: Das Wetter am 2020-07-07 bei Palma de Mallorca - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    21.9/27.3 °C

    Niederschlagsmenge
    0.38 mm
    Luftdruck
    1016 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    69 %
    Bewölkungsgrad
    19 %
    Windgeschwindigkeit
    8.2 km/h
  • Mi 08.07.Klimatabelle Mallorca: Das Wetter am 2020-07-08 bei Palma de Mallorca - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    21.2/28.2 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1017 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    62 %
    Bewölkungsgrad
    2 %
    Windgeschwindigkeit
    7.2 km/h
  • Do 09.07.Klimatabelle Mallorca: Das Wetter am 2020-07-09 bei Palma de Mallorca - Blauer Himmel

    Blauer Himmel

    22.3/29 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1016 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    60 %
    Bewölkungsgrad
    19 %
    Windgeschwindigkeit
    9.3 km/h
  • Fr 10.07.Klimatabelle Mallorca: Das Wetter am 2020-07-10 bei Palma de Mallorca - Bewölkt

    Bewölkt

    23.4/23.4 °C

    Niederschlagsmenge
    0 mm
    Luftdruck
    1014 hPa
    Relative Luftfeuchtigkeit
    66 %
    Bewölkungsgrad
    85 %
    Windgeschwindigkeit
    7.2 km/h

Quelle: OpenWeatherMap (CC BY-SA)

Klimatabelle Mallorca: Strand Cala Esmeralda bei Cala d’Or
Bei sonnigem Wetter spiegelt sich der blaue Himmel im klaren Wasser der Bucht Cala Esmeralda, die von vielen Hotels und Apartments umgeben ist. ©Kess16 – stock.adobe.com

Wie ist das Klima auf Mallorca?

Das Klima auf Mallorca ist mediterran mit heißen, niederschlagsarmen Sommermonaten (Juni, Juli, August und Anfang September) und milden Wintern. Von Juni bis September liegen an der Küste die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen zwischen 25°C und 30°C, an heißen Tagen steigt das Quecksilber nicht selten auf Werte um 40°C. Die Badesaison mit durchschnittlichen Wassertemperaturen über 20°C geht von Ende Mai bis Oktober. Meerestemperaturen über 23°C werden von Juli bis Anfang Oktober erreicht.

Klimadiagramm von Palma de Mallorca auf Mallorca

Aus dem Klimadiagramm für Mallorca wird ersichtlich, dass es von Juni bis September nachts im Schnitt nur auf etwa 20°C abkühlt, die regenärmste Zeit von Juni bis August geht und die monatliche Niederschlagsmenge zwei Maxima hat, nämlich im April und Oktober. Die durchschnittlichen Temperaturen bei Palma de Mallorca nehmen im späten Herbst relativ schnell ab, sodass die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur im Oktober noch bei 23.9°C, im November hingegen nur noch bei 19.3°C liegt.

Regentage, Niederschlagsmenge und relative Luftfeuchtigkeit für Palma de Mallorca

Die Insel Mallorca ist von zwei Gebirgszügen umrahmt, von der Serra de Tramuntana im Nordwesten und der Serres de Llevant im Südosten. Da der meiste Niederschlag auf Mallorca aus mit Feuchtigkeit gesättigter Atlantikluft hervorgeht, die aus nordwestlicher Richtung auf die Insel trifft, sind die etwa 1.500 Meter hohen Berge der Serra de Tramuntana maßgeblich klimabestimmend. Durch ausgeprägte Luv-Lee Effekte regnet sich der Großteil bereits an der Nordwestküste ab, sodass der Rest der Insel entsprechend niederschlagsärmer ist. Während die Gesamtniederschlagsmenge im Jahr an Orten nördlich des Tramuntana-Gebirges, wie beispielsweise Port de Soller, bei etwa 1500 Millimeter Regen liegt, fallen zum Beispiel an der Wetterstation am Yachthafen von Palma im Jahresverlauf durchschnittlich nur etwa 451 Millimeter Regen. Von September bis Mai wird Mallorca klimatisch hauptsächlich von der europäischen Westwindzone beeinflusst, die umso mehr Regen bringt, je wärmer der Atlantik ist, an dem sich die Luft mit Feuchtigkeit aufladen kann. Somit würde das Niederschlagsmaximum in den Monaten Juli oder August liegen, wenn das Klima während der Sommermonate nicht in die Domäne des subtropischen Hochdruckgürtels eintauchen würde, welche relativ trockene Luft heranführt und die Anzahl der Regentage beispielsweise im Juli auf 0.7 pro Monat senkt. Dieser Überlagerungseffekt erklärt das im Jahresverlauf doppelt auftretende Maximum der Niederschlagsmenge. Die Regenwahrscheinlichkeit nimmt somit im Herbst mit verlassen der Mittelmeerhochs rasch zu, sodass im Monat Oktober die Regenmenge bei Palma de Mallorca im Durchschnitt bereits 69.3 Millimeter beträgt. Die im Herbst einsetzenden Regenfälle werden von den Einheimischen auch „Gota Fria„, was sich als „kalter Tropfen“ übersetzen lässt, genannt.

Sonnenstunden und Regentage für Palma de Mallorca

Insgesamt kann man sagen, dass auf dem Inselgebiet südöstlich des Tramuntana-Gebirges das ganze Jahr über relativ wenig Regen fällt. So werden die Balken für die täglichen Sonnenstunden, außer etwas im Herbst, kaum von der Anzahl der Regentage beeinflusst, sondern überwiegend durch die jahreszeitlich bedingte Verkürzung der Tageszeit und somit von der pro Tag theoretisch möglichen Sonnenscheindauer. Aus dem Verhältnis von Niederschlagsmenge zu Regentagen im Oktober und November lässt sich schließen, dass der Regen im Oktober zeitlich konzentrierter fällt und die Regenfälle ergiebiger und schauerartiger ausfallen als im November. Man darf sich von den Klimadiagrammen nicht täuschen lassen: Selbst der regenreiche Oktober hält immer noch durchschnittlich 24.7 regenfreie Tage bereit, sodass man durchaus noch außerhalb der überlaufenen Hochsaison an Stränden und Buchten wie beispielsweise Cala D’or oder Es Trenc bei durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen von 23.9°C und Wassertemperaturen von 22.3°C entspannen kann, nur die absolute Luxus-Version für hitze-liebende Warmduscher ist dann bereits vorbei. Man sollte ab der zweiten Oktoberhälfte eben vermehrt mit Regen und Unwettern rechnen und vielleicht auch mal einen Tag im Palma Aquarium oder eine Besichtigung der Kathedrale La Seu einplanen.

Minimale, maximale und mittlere Wassertemperaturen im Mittelmeer bei Palma de Mallorca

Das individuelle Wärmebedürfnis, wenn es ums Baden geht, ist ja bekanntlich von Person zu Person stark variabel. Deswegen lässt sich die Badesaison für Malle schwer eingrenzen. Die höchsten Wassertemperaturen auf Mallorca hat der Monat August mit einer mittleren Badetemperatur von 26°C. Warmduscher, wie ich, für die das Wasser zum Baden eine Temperatur von mindestens 23°C haben muss, sind von Juli bis Anfang Oktober gut beraten. Für die wenigen, die sich mit einer Wassertemperatur von mindestens 20°C zufrieden geben, geht die Badesaison auf Mallorca von Ende Mai bis Oktober. Selbst im Oktober ist das Meer bei Palma de Mallorca im Schnitt noch 22.3°C warm. Anfang Mai liegen die Wassertemperaturen bei Palma in der Regel noch unter 18°C.

Temperatur Mallorca: Durchschnittliche mittlere Lufttemperatur sowie Tagestiefst- und Tageshöchsttemperatur für Palma de Mallorca

Für Urlauber, die gern Abends im T-Shirt bei einem Glas Wein am Strand oder an der Uferpromenade gemütlich draußen sitzen, ist Ende Juni bis Anfang September die beste Reisezeit, weil dann die durchschnittliche Tagestiefsttemperatur über 20°C liegt. Die beiden kältesten Monate sind der Januar und Februar, wo in Palma nachts die Temperaturen im Schnitt auf 8.1°C fallen. Aber selbst in den beiden kältesten Wintermonaten gibt es auf Mallorca das Wetterphänomen Calmes de Gener, bei dem mehrere Tage lang die Sonne scheint bei Tagestemperaturen von bis zu 20°C. Perfekt zur Besichtigung der Mandelblüte, die auf der Baleareninsel bereits Mitte Januar beginnen kann. Auf dem höchsten Berg Puig Major mit 1445 Meter Höhe bildet sich im Winter regelmäßig eine Schneedecke aus, die sich bei kühlem Wetter manchmal bis in den April halten kann. Fahrradfahrer, Wander- und Naturfreunde kommen statt während der glühenden Sommerhitze besser entweder im Frühjahr zwischen Mitte April und Anfang Juni oder im Herbst zwischen Ende September und Mitte November, weil dann die Tagestemperaturen im Schnitt zwischen 20°C und 25°C erreichen. Die mäßigen Temperaturen sind gut geeignet um die Schlucht Torrent de Pareis zu durchsteigen, im Tramuntana-Gebirge Klettertouren zu machen oder um mit dem Mountainbike die Insel zu erkunden. Am heißesten und trockensten auf Mallorca sind die Monate Juli und August mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von etwa 30°C an der Küste bei Palma. Nicht selten werden im Hochsommer jedoch auch 35°C an der Küste und 40°C im Landesinneren erreicht.

Durchschnittliche jährliche und jahreszeitliche Klimawerte für Palma de Mallorca

Die unten stehende Tabelle fast die durchschnittlichen Klimawerte auf Mallorca für Frühling, Sommer, Herbst und Winter zusammen. Im Jahresdurchschnitt regnet es nur an etwa 4.5 Tagen bei Palma de Mallorca, was für den westlichen Mittelmeerraum eher niederschlagsarm ist.

Klimatabelle Mallorca: Tabelle der jährlichen und jahreszeitlichen Klimawerte für Palma de Mallorca.
Klimatabelle Mallorca: Tourlogger-IconJahres-
durchschnitt
FrühlingSommerHerbstWinter
Tagestemperatur22°C20°C28.8°C23.5°C15.8°C
Durchschnitts-
temperatur
18.2°C15.9°C24.8°C19.8°C12.2°C
Nachttemperatur14.8°C12.5°C21.5°C16.4°C8.8°C
Sonnenstunden7.6h7.9h10.6h6.6h5.4h
Regentage4.54.71.566
Niederschlagsmenge37.7mm34.9mm12.9mm62.3mm40.6mm
Luftfeuchtigkeit73.4%72.6%71%75.1%74.9%
Wassertemperatur19.3°C16°C24°C22.1°C15.1°C

Karte von Mallorca

Die Karte zeigt einige wichtige Orte, Strände und Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, von der Insel Sa Dragonera im Westen bis zur Bucht Cala Mesquida im Osten und vom traumhaften Cap de Formentor im Norden bis zur Badebucht Cala Llombards bei Santanyi im Süden.

Beste Reisezeit für die Insel Mallorca im Mittelmeer

Wann die beste Reisezeit für einen Urlaub auf Mallorca ist, hängt stark davon ab, was man tun möchte. Die Partysaison auf der Insel ist jedenfalls recht ausgedehnt von Mitte April und Anfang Oktober, sodass man selbst die Orangenblüte bei Soller schon mit dem Ballermann kombinieren könnte. Im Folgenden wird das Wetter und Klima auf Mallorca für alle Jahreszeiten genauer beschrieben.

Wetter Mallorca Januar

Im Januar beginnt die kälteste Zeit im Jahr auf Mallorca. Dementsprechend sind auch die Preise für Hotels, Flüge und Unterkünfte, vor allem nach Dreikönig, am billigsten. Trotz durchschnittlicher Tagestemperaturen von 15.6°C kann man mit etwas Glück das Wetterphänomen Calmes de Gener erleben, eine wenige Tage dauernde, sommerliche Wetterlage mitten im Winter mit Tagestemperaturen um 20°C und strahlend blauem Himmel. Ab Mitte Januar kann bereits bei passendem Wetter die Mandelblüte auf der Baleareninsel beginnen. In dieser absoluten Nebensaison haben viele Hotels und Unterkünfte geschlossen, sodass man sich bei der Hotelsuche eher auf den Süden und Südwesten der Insel und die Gegend um Palma orientieren sollte. Im nördlichen Teil der Insel haben auch viele Restaurants geschlossen. Auf Mallorca werden die Kinder nicht an Weihnachten beschenkt, sondern die Geschenke werden am Vorabend zum 6. Januar von den Drei Heiligen Königen gebracht. Ein weiterer Brauch im Januar ist der Tag des Schutzpatrons der Tiere Antoni Abad am 17. Januar, wo die Mallorquiner ihre Haustiere zur Segnung zum Priester bringen.

Wetter Mallorca Februar

Da im März der Zauber bereits wieder vorbei sein kann, ist im Februar die Hauptzeit der Mandelblüte auf Mallorca. Rundfunk und andere Medien informieren die Urlauber, welcher Teil der Insel gerade am besten ins zart-rosafarbene Blütenmeer getaucht ist. Auf den Straßen zwischen Palma nach Andratx und von Palma nach Valdemossa und Soller kann man das Naturschauspiel gut auf sich wirken lassen. Im Februar ist das Meer am kältesten mit 14.2°C, baden können bei diesen Wassertemperaturen nur noch die wenigsten. So bleiben neben der Mandelblüte oder Shopping im Miro Atelier oder Outlet-Center von Marratxi noch verschiedene Indoor-Ausflugsziele wie die Kathedrale La Seu in Palma oder das Palma Aquarium. Für Wanderungen sollte man sich bei Tageshöchstwerten von nur durchschnittlich 15.4°C entsprechend anziehen und bei etwa 5.9 monatlichen Regentagen auch an den Regenschirm denken.

Wetter Mallorca März

Im März beginnen auf Mallorca die Temperaturen wieder langsam zu steigen, sodass die Natur aus dem Winterschlaf erwacht und die Landschaft beginnt zu blühen. Tageshöchstwerte erreichen zuverlässig Werte zwischen 15°C und 20°C, was zwar deutlich besser ist als im März, aber nach wie vor bei Outdoor-Aktivitäten warme Kleidung erforderlich macht. Die Wassertemperaturen des Mittelmeers sind mit 14.4°C auch noch viel zu kalt zum Baden. Der März ist eine Art Übergangszeit zwischen der Mandelblüte im Februar und dem Hoch der Orangenblüte im April. Unter den wenigen Vorteilen dieser Reisezeit ist die relative Ruhe vor dem Massentourismus sowie weiterhin günstige Preise für Flüge, Hotels und Unterkünfte durch die Nebensaison. Neben einigen Handwerksfesten wird im März auf Mallorca auch für kulinarisch-, künstlerisch-, sowie sportlich-interessierte Reisende einiges geboten. Wo man während der dreitägigen Tour Classic Rally eine große Auswahl an Oldtimern bewundern kann, ist das Street Food Festival von Port Adriano bestens geeignet um sich den Gaumen verwöhnen zu lassen. Neben zahlreichen Kunstausstellungen in Palma findet für Segel-Fans Ende März in der Bucht von Palma eine große Segelregatte statt.

Wetter Mallorca April

Im April beginnt, zumindest tagsüber, das T-Shirt-Wetter auf Mallorca, sodass die Temperaturen tagsüber Werte von durchschnittlich 19.6°C erreichen. Unter anderem auch durch die Osterferien kommen nun nach und nach mehr Touristen auf die Insel, sodass die Preise leider auch langsam beginnen aus ihrem Winterschlaf zu erwachen. Vielen Wanderer erkunden nun die in ein farbenprächtiges Blütenmeer getauchte Insel. Highlight im Reisemonat April ist die mallorquinische Orangenblüte. Das beste Gebiet zum Wandern während der Orangenblüte ist die Gegend um Soller und Fornalutx, dort finden im April auch die „Orangentage“ statt, wo sich alles um die Vitamin C reichen Citrusfrüchte dreht. Eingeläutet werden diese mit dem Orangenfest auf der Plaza in Soller. In den Restaurants der Gegend werden viele verschiedene Gerichte zur Fira de Sa Taronja, wie die Orange auf mallorquinisch genannt wird, angeboten. Neben der Internationale Bootsmesse von Palma und der Weinmesse in Pollenca starten ab Mitte April auch die ersten Strandpartys in den Tourismuszentren der Insel, obwohl das Meer mit 15.5°C zum Baden noch zu kalt ist.

Wetter Mallorca Mai

Der Mai ist der letzte Monat mit relativ „regenreichem“ Klima (35mm Niederschlag), bevor auf Mallorca die trockenen Sommermonate beginnen, wobei 3.7 Regentage im Monat auch nicht wirklich viel ist. Mai ist die Zeit der Radfahrer, Golfspieler und Wanderer auf der Baleareninsel. Das Meer ist mit 18°C noch zu kalt zum Baden, dafür werden tagsüber bereits Lufttemperaturen von 22.9°C erreicht, also ein perfekter Kompromiss zwischen T-Shirt-Wetter und Vermeidung der größten Hitze des mallorquinischen Sommers. Trotzdem sollte man im Mai noch mit kleineren „Kälteeinbrüchen“ rechnen. Jedoch steigen die Temperaturen und auch Wassertemperaturen während des Monats stetig an, sodass das Meer gegen Ende Mai bereits die 20°C Marke überschreiten kann, sodass auf Mallorca die Badesaison beginnt. Nachts muss man sich zum draußen Sitzen bei Tiefsttemperaturen von 15.4°C meist noch was Warmes anziehen. Die Zahl der Urlauber wächst und nach und nach öffnen auch wieder die letzten Hotels, Unterkünfte und Restaurants im Norden der Insel. Mit etwas Glück hat man aber auch noch die ein oder andere idyllische Badebucht für sich alleine. Im Mai wird der Tag der Arbeit (Festa del Treball) gefeiert und es finden auf der Insel eine Vielzahl von Festen statt wie beispielsweise das Moros y Christianos in Soller. Für Musik-, Bier- und Weinliebhaber gibt es das Bierfestival von Palma, das Weinfest von Pollensa und das Deia International Music Festival.

Wetter Mallorca Juni

Die Regenwahrscheinlichkeit geht auf Mallorca im Juni mit 1.7 Regentagen gegen Null und ein heißer und trockener Klima-Abschnitt beginnt mit durchschnittlichen Tageshöchstwerten von 26.9°C. Das Grün der Insel färbt sich allmählich gelb. Jetzt beginnt bei nächtlichen Tiefsttemperaturen von 19.3°C auch die Zeit für romantische Abende an der Uferpromenade oder am Strand. Der Juni ist mit Wassertemperaturen von 21.4°C der erste Bademonat im Jahr, Warmduscher sollten wohl eher noch bis Mitte Juli warte, wo sich das Meer dann auch über 24°C aufwärmt. Die Nebensaison neigt sich dem Ende zu, wodurch die Insel zunehmend voller und teurer wird, auch wenn an den Stränden bis etwa Ende Juni noch kein übertriebener Massenandrang herrscht. Der Mix aus geringem Regenrisiko, angenehm milden Temperaturen sowie erträglichen Wassertemperaturen machen den Juni, bevor der heiße Hochsommer beginnt, zu einem idealen Reisemonat, wenn man Strandurlaub mit Sehenswürdigkeiten kombinieren will. Durch die Sommersonnenwende hat der Juni im Schnitt 11.8 Sonnenstunden pro Tag zu verzeichnen. Da nun immer mehr Beachclub-Partys aufmachen, ist der Juni auch ein beliebter Monat für Party-Urlauber, die zum Feiern auf die Baleareninsel kommen. Für Tennis-Begeisterte findet in Palma das WTA Mallorca Open Tennisturnier statt. In der Stadt Deia gibt es das International Music Festival.

Wetter Mallorca Juli

Ab Juli beginnt die Hauptsaison auf Mallorca, das Klima wird hochsommerlich heiß und die Insel wird zunehmend vom Massentourismus überlaufen. Bei durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen von 29.4°C sind vor allem ab der zweiten Julihälfte regelmäßig Temperaturen von über 35°C im Schatten drin, zusätzlich ist der Juli mit nur 6mm Niederschlag der trockenste Monat auf Mallorca. Auf viel mehr als Strandurlaub hätte ich persönlich bei dieser Hitze keine Lust. Das Meer erreicht mit Wassertemperaturen von 24.6°C nun auch für besonders kälteempfindliche Badegäste Wohlfühlwerte. Nachts fallen die Temperaturen im Schnitt nur auf 22.2°C, sodass bereits morgens oft schon 25°C erreicht werden. Als Speläologe würde ich mich persönlich in eine der 3.000 Höhlensysteme auf Mallorca zurückziehen, unter der Erde ist es trotz der Sommerhitze angenehm kühl. So zählen die Drachenhöhlen Coves del Drac bei Portocristo, die Höhlen von Genova bei Palma oder die Cova de Sa Campana mit der Halle Sala de la Gracia bei Escorca zu typischen Ausflugszielen für Touristen. Der Juli verwöhnt die Mallorca-Urlauber mit dem Jahresrekord von durchschnittlich 11.1 Sonnenstunden pro Tag.

Wetter Mallorca August

Der August ist der Monat mit dem heißesten Klima auf Mallorca. Bei durchschnittlichen Spitzentemperaturen von 30.1°C tagsüber und nächtlichen Tiefsttemperaturen von milden 22.9°C muss man sich über warme Kleidung kaum noch Gedanken machen, so erfüllt das Sommerkleid auch mal wieder seinen Zweck. Regelmäßig steigt an den Küsten das Thermometer auf etwa 35°C im Schatten. Bei Badewannen ähnlichen Wassertemperaturen von 26°C können die meisten einfach ins Wasser gehen, ohne sich groß daran gewöhnen zu müssen. Die Badetemperaturen sind also in etwa vergleichbar mit dem Roten Meer bei Hurghada. Entsprechend tobt jetzt der Massen- und Partytourismus am Ballermann in Palma, in den Ferienzentren um S’Arenal und Magaluf im Süden der Baleareninsel sowie in den Tourismushochburgen um Cala Millor und Alcudia im Norden. Klar hat Partyurlaub seinen ganz besonderen Reiz, trotzdem kann ich nur schwer nachvollziehen, warum man, während in Deutschland Sommer ist, noch höhere Temperaturen auf den Balearen sucht. Bei dem heißen Wetter verbringt man tagsüber meist am Strand zum Relaxen oder um die zahlreichen Wassersportmöglichkeiten, wie Parasailing oder Schnuppertauchen, zu nutzen. Outdoor-Sehenswürdigkeiten wie das Cap Formentor an der Nordspitze oder die gotische Burg Castell de Bellver sollte man entweder auf den Morgen oder auf den Abend verschieben, weil da die Lufttemperaturen erträglicher sind. Bei durchschnittlich 10.2 täglichen Sonnenstunden sind die Tage dazu auch lang genug. Gegen Ende August nimmt die Regenwahrscheinlichkeit wieder minimal zu, sodass über den Monat im Schnitt 23mm Regen fällt.

Wetter Mallorca September

Im September macht das Klima auf Mallorca einen „Switch“, sodass man sich den Monat wettertechnisch zweigeteilt vorstellen kann. Wo bis Mitte September noch die Hauptsaison geht und sich das heiße Wetter vom August bei Tageshöchsttemperaturen von über 27°C und Nachttemperaturen von über 20°C fortsetzt, so beginnen die Temperaturen ab Mitte des Monats zu sinken, gleichzeitig steigt das Regenrisiko deutlich an, sodass man beim Packen an Regenschirm und Schlechtwetter-Kleidung denken sollte. So steigt das Quecksilber gegen Ende September tagsüber nur noch auf etwa 25.5°C und nachts auf etwa 18.5°C im Durchschnitt und es fallen an 4.7 Regentagen 52mm Niederschlag. Lediglich die Wassertemperaturen bleiben den ganzen September mit durchschnittlich 24.8°C sehr angenehm, gegen Ende des Monats hat das Meer immer noch eine Temperatur von etwa 21°C. So packen viele Touristen gegen Mitte September ihre Koffer und es wird wieder ruhiger und auch günstiger auf der Insel. Wenn man sowohl im warmen Wasser an idyllischen Buchten baden möchte, als auch bei angenehmen Tagestemperaturen als Selbstfahrer mit dem Mietwagen die verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Insel entdecken möchte, dann ist die zweite September-Hälfte die beste Reisezeit für Mallorca, vorausgesetzt man stellt sich auf eventuelle Regenschauer ein. Durch die Traubenernte finden zahlreiche Feste statt, der Klassiker ist das Traubenfest in Binissalem, auf mallorquinisch „Festa des Vermar“ genannt. Neben vielen Veranstaltungen rund um die Weintrauben wird auch das traditionelle Gericht Fideus de Vermar serviert.

Wetter Mallorca Oktober

Bei 69mm Niederschlag an 6.3 Regentagen ist der Oktober der Monat mit dem „regenreichsten“ Klima auf Mallorca, wobei sich das verglichen mit anderen Urlaubsländern noch in Grenzen hält. Die Wassertemperaturen an den Stränden und Buchten der Insel liegen durchschnittlich bei 22.3°C, wodurch noch der gesamte Oktober ein Bademonat ist. Gegen Ende des Monats allerdings sinken die Meerestemperaturen meist schon unter 21°C, was vielen Urlaubern dann bereits zu kalt zum Baden ist. Das Wetter wird deutlich kühler, sodass man sich nachts bei Tiefsttemperaturen von 16.7°C oft warm anziehen muss. Tagsüber werden jedoch im Schnitt noch angenehme 23.9°C erreicht, perfekt für Wanderungen sowie Mountainbike- und Klettertouren, vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Der Besucherandrang schwindet weiter, sowie Preise für Flüge, Hotels und Unterkünfte auf Mallorca fallen deutlich, sodass Entdecker nun in Ruhe die verschiedenen Ausflugsziele der Insel erkunden können, wie beispielsweise in der Gegend um Valldemossa zu wandern. Die gelegentlichen Regenfälle im Oktober können teils in heftige Unwetter ausarten, die oft jährlich für Chaos auf der Insel sorgen. Diese herbstlichen Schlechtwettereinbrüche werden im Volksmund „Gota Fria“ genannt, was man als „Der kalte Tropfen“ übersetzen kann. Man muss sich bei durchschnittlich 6.7 Sonnenstunden auf kürzere Tage einstellen. Im Oktober beginnt auf Mallorca die Olivenernte. Ein Großteil der Oliven wird zu Olivenöl verarbeitet. Das Ölpressen kann man beispielsweise in der Mühle Son Catiu bei Inca selbst miterleben.

Wetter Mallorca November

Obwohl aufgrund der abklingenden Herbststürme die Niederschlagsmenge ab November bereits wieder rückläufig ist mit 65mm Niederschlag an 7 Regentagen, werden die Lufttemperaturen zunehmend ungemütlicher. Bei Tageshöchstwerten von 19.3°C steigen die Temperaturen gegen Ende November kaum noch über 20°C. Obwohl das November-Wetter teilweise dazu geeignet ist, um dem ungemütlichen mitteleuropäischen Herbstwetter zu entfliehen, geht das doch nicht ganz ohne Pullover, vor allem nicht mehr nachts bei Tiefsttemperaturen um 12.4°C. Auf den Höhenlagen des Tramuntana-Gebirges kann manchmal sogar schon Schnee fallen. Ab November endet offiziell die Badesaison bei Wassertemperaturen unter 20°C. Pro Tag scheint nur noch 5.3 Stunden lang die Sonne. So wird die Baleareninsel ab November wettertechnisch zunehmend uninteressant für Urlauber, auf der Insel kehrt Ruhe ein und Preise für Flug und Hotel geben stark nach. Vor allem im Norden der Insel schließen bis zum Frühjahr immer mehr Unterkünfte und Restaurants. Wer zu dieser Zeit dennoch einen Urlaub auf Mallorca macht, den erwarten zahlreiche Erntedankfeste. Im Theatre Principal de Palma findet jährlich das Jazz Voyeur Festival statt. Das Dijous Bo Volksfest bei Inca (Fires d’Inca) oder das Handwerksfest in Pollenca sind ebenfalls Highlights im November.

Wetter Mallorca Dezember

Der Dezember ist definitiv vom Wetter und Klima her in Kombination mit den eher eingeschränkten Sehenswürdigkeiten die unpassendste Reisezeit für Mallorca. Der Niederschlag ist mit 46mm Regen an 5.9 Tagen weiter rückläufig. Die Temperaturen erreichen tagsüber nur noch frische 16.6°C und nachts fallen sie auf etwa 9.7°C. Somit ist das Wetter für Outdoor-Aktivitäten recht ungemütlich. Mit 4.9 Sonnenstunden sind die Tage nun am kürzesten. Das Meerwasser ist bereits auf 17.6°C abgekühlt. Erst im Januar wird die Insel mit dem Beginn der Mandelblüte sowie gelegentlichen winterlichen Hochdruckeinflüssen für Touristen wieder etwas attraktiver. Trotzdem ist bei geeigneten Interessen, vor allem wenn man die Ruhe vor dem Tourismus zu schätzen weiß, diese Reisezeit durchaus legitim, um dem Deutschen Winter zu entkommen. Dazu eignet sich dann besonders die Gegend im Südwesten um Campos und Santanyi. Urlauber freuen sich nicht nur über relativ günstige Hotelpreise, sondern können auch eine Vielzahl an Weihnachtsmärkten besuchen, die Favoriten befinden sich in den Orten Alaro, Valldemossa, Palma (Placa Major) und Puerto Portals.

Mallorca Sehenswürdigkeiten

Die meisten Deutschen assoziieren Mallorca wohl mit dem Ballermann und Party-Urlaub. Die obige Karte mit den Sehenswürdigkeiten deutet bereits an, dass die Insel auch landschaftlich und kulturell weit mehr zu bieten hat. So kann man bei schönem Wetter an den zahlreichen idyllischen Buchten und Strände entspannen oder in der Serra de Tramuntana Wander- bzw. Klettertouren machen. Bei schlechtem Wetter, welches das mallorquinische Klima eher selten zu lässt, kann man beispielsweise Klöster, Kathedralen oder eine der zahlreichen Höhlen besichtigen.

Kathedrale La Seu in Palma

Das Wahrzeichen von Mallorca und ein typisches Postkartenmotiv ist die gotische Kathedrale La Seu in Palma, welche im Spätmittelalter erbaut wurde und heute zu den Prunkstücken der gotischen Architektur zählt. Der Grundstein wurde im Jahr 1230 durch König Jaume I. gelegt. Im 19. Jahrhundert durch ein Erdbeben teilweise zerstört, wurde das Bauwerk im Jahr 1902 durch den katalanischen Architekten Antoni Gaudi im gotischen Stil vollendet. Highlight des Bauwerks ist die Porta del Mirador, ein sehr aufwendig geschmücktes Portal, in dem sich ein etwa 15 Meter hoher Spitzbogen befindet, von der man bei schönem Wetter eine tolle Aussicht auf den Küstenstreifen bei Palma hat.

Seit ein paar Jahren (2016) werden auch Führungen auf die Dachterrasse der Kathedrale angeboten. Für etwas mehr als 10 € kann man über 215 Stufen zum Kirchturm empor steigen und die gotischen Figuren aus der Nähe sehen sowie die Aussicht auf die Stadt genießen.

Cap Formentor

Der nördlichste Punkt von Mallorca liegt das Cap Formentor, das östliche Ende der Halbinsel Formentor, welches von den Bewohnern Mallorcas auch „Treffpunkt der Winde“ genannt wird. Die Halbinsel ist sozusagen die Verlängerung des Gebirges Serra de Tramuntana, welches dort in der Form schroffer Felshänge und Steilküsten ins Mittelmeer abfällt. Etwa 300 Meter über dem Meer thront der Leuchtturm Faro de Formentor. Man kann im Leuchtturm zu einer Aussichtsplattform hoch gehen, in der sich ein Restaurant befindet. Bei passendem Klima bietet sich hier ein atemberaubender Rundum-Blick.

Aufgrund des sehr hohen Besucherandrangs hat die mallorquinische Regierung Zufahrtsbeschränkungen für bestimmte Zeiten veranlasst. Deshalb sollte man mit dem Mietwagen möglichst vor 10 Uhr oder nach 19 Uhr anreisen.

Serra de Tramuntana

Da auf Mallorca die meisten Schlechtwetterfronten von Nordwesten kommen, ist die 1500 Meter hohe Serra de Tramuntana im Nordwesten der Insel hinsichtlich Regen sehr klimabestimmend und sorgt für relativ wenig Regentage und geringe Niederschlagsmengen in der Klimatabelle für Mallorca. Die etwa 90 Kilometer lange Gebirgskette erstreckt sich von Andratx im Südwesten bis zum Cap Formentor im Norden. Landschaftlichte Highlights der Gebirgskette sind der idyllische Strand Sa Calobra, die Stauseen Gorg Blau und Cuber sowie der 1445 Meter hohe Gipfel Puig Major. Auch sehenswert ist der schon damals von Chopin besuchte Ort Valldemossa sowie das Kloster Lluc.

Abenteurer und Kletterer können in der Schlucht von Sa Fosca eine Palette verschiedener Extremsportarten ausprobieren, von Coasteering über Felsklettern bis hin zu Canyoning. Der Wanderpfad „ruta de pedra en sec“ führt quer durchs Gebirge.

Puig Major

Im Nordwesten des Gebirges Serra de Tramuntana liegt mit 1445 Meter der höchste Berg Mallorcas namens Puig Major de Son Torrella. Da der Gipfel seit Jahrzehnten militärisches Sperrgebiet ist, ist eine Besteigung des Gipfels nur mit zwei schriftlichen Genehmigungen erlaubt, nämlich vom militärischen Stützpunkt und vom Umweltrat. Als Route zum höchsten Punkt kann man entweder die Straße verwenden, oder aber durch die Coma de n’Arbona und vom Penyal des Migdia aus den Gipfel erklimmen. Beide Route erfordern Erfahrung im Bergsteigen und absolute Schwindelfreiheit.

In den Monaten Januar und Februar bildet sich auf dem Gipfel meist eine Schneedecke, die sich oft bis in den April halten kann. Die Klimatabelle für Mallorca zeigt zwar für Palma de Mallorca im Februar eine Durchschnittstemperatur von 11.9°C an, doch durch den enormen Höhenunterschied bewegen sich dann die mittleren Lufttemperaturen auf 1500 Meter Höhe um den Gefrierpunkt.

Drachenhöhlen Coves del Drac

Falls das Wetter auf Mallorca doch mal etwas verregnet sein sollte, kann man sich beispielsweise den größten unterirdischen See Europas in den Drachenhöhlen an der Ostküste bei Portocristo anschauen. Während der Höhlenführung fahren drei beleuchtete Boote mit Musikern über den 170 Meter langen Martelsee, von denen aus für 10 Minuten ein klassisches Live-Konzert gespielt wird. Ansonsten bietet die reich versinterte Unterwelt einen unendlichen Formenreichtum aus Sinterfahnen, Stalagmiten und Stalagtiten.

In vergangenen Zeiten suchte die mallorquinische Bevölkerung in den Drachenhöhlen oft Schutz vor feindlichen Piraten. Der Eintritt kostet für Erwachsene etwa 15 €.

Höhlen von Genova

In der Hauptstadt Palma selbst befindet sich auch eine Höhle, die nach dem Ortsteil Genova benannt ist. Die eher kleine Höhle wurde im Jahr 1906 beim Anlegen eines Brunnen zufällig entdeckt. Die Führung kostet für Erwachsene 10 , für Kinder 6 und führt an Galerien und Felsformationen vorbei bis auf eine Tiefe von 36 Meter. Die Höhle ist also verhältnismäßig klein. Die Lufttemperatur in der Höhle liegt das ganze Jahr über konstant bei etwa 18°C. Dies klingt für eine Höhle zunächst recht mild, deckt sich aber ziemlich gut mit der Jahresdurchschnittstemperatur von 18.2°C in der Klimatabelle von Palma de Mallorca.

Mein Tipp: Zur Höhle gehört ein Restaurant mit vorzüglichen Weinen, sodass hier Weinkenner, die mit der Höhle eventuell wenig anfangen können, auch auf ihre Kosten kommen.

Castell de Bellver

Ebenfalls in der Nähe von Palma liegt auf einer Höhe von 112 Meter ein toller Aussichtspunkt: Die gotische Burg Castell de Bellver. Sie wurde im 14. Jahrhundert als Verteidigungsanlage erbaut und diente zwischenzeitlich als Gefängnis. Die Architektur mischt romanische Bögen im unteren Stockwerk mit gotischen Säulengängen in der oberen Etage. Von der Terrasse im zweiten Stock hat man eine schöne Aussicht auf die Insel und im Erdgeschoss gibt es seit 1936 ein Museum. Der Eintritt zur Festungsanlage ist eher günstig bei etwa 4 für Erwachsene.

Die runde Form des Bauwerks stellt in Spanien eine architektonische Besonderheit dar. Ein vierter Turm wird „Torre de l’Homenatge“ genannt und ist nur über eine kleine Brücke mit der restlichen Festung verbunden.

Alcudia

Die Besichtigung der historischen Stadt Alcudia auf der gleichnamigen Halbinsel im Norden Mallorcas ist die typische Stadt-Tour der Insel.Der Name kommt vom arabischen „al-kudia“ und bedeutet so viel wie „Hügel“. Alcudia liegt etwas landeinwärts und ist nicht zu verwechseln mit dem Ferien- und Hafenort Port d’Alcudia an der Küste. Von einer Besiedlung des Gebiets durch die Römer etwa 70 vor Christus zeugt die gut erhaltene Ausgrabung Ciutat Romana de Pollentia, zuvor war die Stadt von Phöniziern und Griechen bewohnt. Der Ort war stark umkämpft, unter anderem von Vandalen, Byzantinern und Arabern, und so verließen einige Bewohner die Stadt und gründeten weiter im Landesinneren die Kleinstadt Pollenca. Nicht verpassen sollte man den Markt von Alcudia, die Häuser Casas Senorales, die Stadtmauer und das römische Amphitheater. Für Golfspieler gibt es den Alcanada Golf Club.

Die Stadtmauer um das historische Zentrum wurde im 14. Jahrhundert vom König Jaume II gebaut und ist heute die einzige vollständig erhaltene Stadtmauer auf Mallorca. Jedoch reichte die Mauer im 16. Jahrhundert nicht aus, um die Stadt vor plündernden Piraten zu schützen.

Valldemossa

Das Städtchen Valldemosa liegt nur etwa 20 Minuten mit dem Mietwagen von Palma de Mallorca entfernt und ist nicht nur das kulturelle Zentrum in der Serra de Tramuntana, sondern auch die höchst gelegene Stadt Mallorcas auf 400 Meter über dem Meeresspiegel. Die Könige Jaume II. und Sancho I. ließen in Valldemossa einen Palast bauen, der heute zum Kloster Real Cartuja (königliches Kartäuserkloster) umfunktioniert ist. Das Kloster ist neben der Kathedrale La Seu in Palma wohl das meist besuchte Gebäude auf Mallorca und der Eintritt beinhaltet auch ein kleines Chopin-Klavierkonzert. Catalina Thomas, die berühmte heilige von Mallorca, wurde in dem Ort geboren. Der prominenteste Besucher des Örtchens ist allerdings der weltberühmte Komponist Frédéric Chopin. Weitere Sehenswürdigkeiten neben dem Kloster „Kartause von Valldemossa“ sind die Pfarrkirche Sant Bartomeu, das Museum „Museo Municipal„, das Kulturzentrum Costa Nord sowie der Wochenmarkt.

Bergsteiger können bei einer anspruchsvollen, 4,5 stündigen Wanderung den 1064 Meter hohen Gipfel des Puig des Teix erklimmen. Startpunkt ist das Son Marroig Grundstück, wo früher der österreichische Erzherzog Lluis Salvador wohnte.

Palma Aquarium

Eine typische Schlechtwetter-Aktivität und ein Tipp für Familien mit Kindern ist das Aquarium mit Freizeit-/Erlebnispark bei Palma de Mallorca. Im Meerwasserpark können Besucher anhand von 55 Aquarien an die 700 verschiedenen Arten der Fauna und Flora des Atlantiks und Pazifiks in insgesamt 5 Millionen Litern Meerwassern, die von ungefähr 8000 Meerestieren bewohnt werden, bestaunen. Gerade für Kinder ist ein abwechslungsreiches Programm geboten von beispielsweise Übernachtungen am großen Haiaquarium „Big Blue“ sowie Spiele, Schminken und Wasserschlachten. Die Gartenanlage im Außenbereich des Aquariums mit der typischen Vegetation des Mittelmeeres lädt bei schönem Wetter zum Verweilen ein

Bei den interaktiven Aquarien der Gartenanlage können Kinder aktiv beim Füttern von verschiedenen Meerestieren mithelfen.

Der rote Blitz Tren de Soller

Im Jahr 1912 ging zwischen der Hauptstadt Palma und der Stadt Soller im Gebirge die Eisenbahnlinie in Betrieb, wo zunächst eine Dampflok Waren, hauptsächlich Orangen, von Soller nach Palma brachte. Deshalb wurde der Zug auch „Orangenexpress“ genannt. Seit dem Jahr 1929 fährt die Schmalspurbahn elektrisch und führt dabei über ein Viadukt, durch 13 Tunnel und überwindet 400 Höhenmeter in der Serra de Tramuntana. Heute ist der „Rote Blitz“ eine Touristenattraktion. 5 mal am Tag fährt der Zug in Palma los und braucht für die 28 km lange Strecke nach Soller rund eine Stunde. Für Erwachsene kostet das Ticket für Hin- und Rückfahrt etwa 20 .

Wenn man von Soller aus nach der Fahrt mit dem Roten Blitz an die Küste nach Port de Soller möchte, kann man die historische Straßenbahn aus dem Jahr 1913 nehmen. Die Strecke führt vom Bahnhofsplatz in Soller direkt zum Hafen von Port de Soller.

Kloster Santuari de Lluc

Das Kloster Lluc ist das geistige und spirituelle Zentrum Mallorcas. Es heißt so, weil einer Geschichte nach ein Hirte namens „Lluc“ dort in einer Felsspalte eine schwarze Madonna gefunden haben soll. Sa Morenita, was so viel bedeutet wie „die kleine Schwarze“, steht heute in einem Schrein in Santuari und ist eine von nur drei schwarzen Madonnen in Spanien. Der im Jahr 1450 gegründet Knabenchor „Els Blauet„, benannt nach seinen blauen Soutanen, ist heute weltberühmt. Neben der Basilika kann man auch ein Museum besichtigen, in dem archäologische Fundstücke, Keramiken, Malereien und religiöse Figuren ausgestellt sind. Vom Kloster Lluc aus startet auch die abenteuerliche Tageswanderung durch die Schlucht Torrent de Pareis bis zur Küste bei Sa Calobra.

In dem Klostergarten gibt es eine Sonnenuhr aus dem Jahr 1991, die nicht nur die mitteleuropäische Sommer- und Winterzeit anzeigt, sondern auch Gebetszeiten und die babylonischen Stunden.

Portocolom

Etwa eine Autostunde mit dem Mietwagen von Palma de Mallorca liegt der beliebte Urlaubsort Portocolom, an dem der Massentourismus noch nicht angekommen ist. Im Ort befindet sich der größte Naturhafen Mallorcas, der bereits im 13. Jahrhundert erwähnt wurde, weil man damals Weine aus Felanitx über diesen Hafen ans spanische Festland verschifft hat. Den Namen bekam der Ort von Christoph Kolumbus, dem berühmten Seefahrer und Entdecker Amerikas, der angeblich in Portocolom geboren worden sei. Sehenswert ist der Fischereihafen mit den bunt bemalten Fischerbooten (Llauts). Östlich des Hafens steht der Leuchtturm Leuchtturm Punta de Ses Crestes, in dessen Nähe sich das Villenviertel Sa Punta befindet. Westlich des Hafens liegt die touristisch geprägte Neustadt und die Badebucht Cala Marcal.

Von Portocolom aus kann man über die Höhenzüge der Serres de Llevant den Ort Felanitx erreichen. Dort kommen Fans von Geschichte und Archäologie durch 46 archäologische Ausgrabungsstätten, von denen man die meisten besichtigen kann, auf ihre Kosten. Die Ausgrabungen stammen hauptsächlich von der Talayot-Kultur, von den Römern und den Arabern. Außerdem gibt es dort ein Museum über Christoph Kolumbus.

Sa Calobra und Torrent de Pareis

Der kleine Ort Sa Calobra an der Nordwestküste der Insel und die benachbarte Schlucht Torrent de Pareis sollten auf keiner Liste für eine Mallorca-Rundreise fehlen. Sa Calobra kann man auf drei unterschiedlichen Wegen erreichen. Zum einen per Boot von Port de Soller aus. Die Fahrt mit dem Schiff dauert etwa 40 Minuten und bietet tolle Ausblicke auf die aus dem Meer ragenden Felsen und Steilküsten. Landschaftlich Interessierte sollten die Fahrt mit dem Mietwagen über den Gebirgspass durch die Serra de Tramuntana machen. Startet man von Valldemossa, gelangt man zunächst nach Soller und fährt dann an den Stauseen Cuber und Gorg Blau vorbei. Danach geht die Fahrt abenteuerlich und Landschaftlich sehr anspruchsvoll auf der Serpentinenstraße MA-2141 weiter, die 1932 von dem italienischen Ingenieur Antonio Paretti gebaut wurde. Highlight der Strecke ist die „Krawattenknoten“ genannte 270 Grad-Kurve. Als dritte Möglichkeit kann man die Schlucht Torrent de Pareis bis zur Mündung folgen. Dies ist allerdings eine mehrstündige, alpine Wanderung, die neben genügend Ausdauer auch ein hohes Maß an Trittsicherheit und Erfahrung voraussetzt. Die Badebucht mit Kiesstrand an der Mündung des nur im Winter und bei starken Regenfällen aktiven Sturzbaches Torrent de Pareis ist ein landschaftliches Highlight sowie ein typisches Fotomotiv und lässt sich von Sa Calobra aus zu Fuß in 10 Minuten durch einen schmalen, beleuchteten Tunnel erreichen.

An den Hängen des höchsten Berges Puig Major entspringt der Bach Torrent des Gorg des Diners, welcher bei seiner Mündung ins Meer die idyllische Badebucht Cala Tuent formte. Man erreicht sie, indem man die Straße MA-2141 weiter folgt. Der 200 Meter lange Strand beeindruckt mit türkis-blauem Wasser, schroffen Felsen sowie mit von Kiefern und Steinhäuschen gesäumten Hängen.

Mein Fazit zum Klima und der besten Reisezeit für Mallorca

Wenn man wann wissen möchte, wann die beste Reisezeit für einen Urlaub auf Mallorca ist, dann sollte man neben der Klimatabelle und den Klimadiagrammen für Palma de Mallorca auch die eigenen persönlichen Interessen mit in Betracht ziehen. Mag ich eher die Ruhe vor dem Massentourismus? Bin ich kulturell interessiert? Reichen mir Wassertemperaturen von 21°C aus? Oder will ich eher Badetage im warmen Meerwasser mit Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten bei nicht zu heißen Tagestemperaturen kombinieren? Daher im Folgenden mein persönliches Kochrezept für die perfekte Urlaubsplanung:

  • Die beiden Monate November und Dezember bringen für die meisten Urlauber sowohl vom Wetter her, als auch aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten für Aktivitäten den geringsten Mehrwert, es sei denn man möchte dem Deutschen Winter entfliehen.
  • In den Monaten Januar bis April sollte man sich für Mandelblüten und Orangenernten interessieren, sowie die blühende Landschaft mögen oder die Ruhe vor dem Ansturm wertschätzen.
  • Der Juni und die zweite Septemberhälfte sind die besten Reisemonate, wenn man mit dem Mietwagen die Sehenswürdigkeiten der Insel entdecken möchte in Kombination mit Badetagen an idyllischen Buchten und Stranden. Warmduschern wird eher die zweite Septemberhälfte empfohlen.
  • Im Juli, August und bis Mitte September gehen bei heißen sommerlichen Temperaturen am Ballermann die krassesten Beach-Partys für den Feier- und Party-Urlaub ab. Zu dieser Zeit können Warmduscher meist Meerestemperaturen über 23°C erwarten, im August sogar bis über 26°C.

Welche Erfahrungen hast Du bezüglich Klima und beste Reisezeit für Mallorca gemacht? Wie war das Wetter bei Deinem Mallorca-Urlaub? Schreib doch in die Kommentare! 🙂

Peter

Hotels und Unterkünfte auf Mallorca mit der besten Bewertung

Hier kannst Du diese Seite teilen:

Inhaltsverzeichnis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here