Strand Elafonissi Beach auf Kreta

Der Strand von Elafonissi, auch „Elafonissi Lagoon“ genannt, ist landschaftlich gesehen wohl die Karibik Kretas und eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten. → Meine Empfehlung: Die mit Abstand beste Kreditkarte zum Reisen im Ausland ist die gebührenfreie Mastercard Gold. Neben hohen Vergünstigungen (bei Alamo und Sixt beispielsweise zwischen 20-38% pro Buchung) fallen keine Auslandseinsatzgebühren an und es ist sogar eine Reiseversicherung kostenlos dabei. Bestellen kannst Du diese hier.

→ Mietwagen finden für Griechenland: Zurzeit mache ich die besten Erfahrungen mit dem Mietwagenvergleich von Check24 (hier klicken, um zu buchen). Lange, verzweigte Strände an einer vorgelagerten Insel mit lichtblauen Wasserbecken und feinem, weißen, im Sonnenlicht rosa bis rötlich schimmerndem Sand machen Elafonissi zu einem der meist besuchten Strände auf Kreta. Zum Schutz seltener Pflanzen und des Strands wurde die Insel sogar zum Naturpark erklärt.

Die Straßen sind gut ausgebaut, sodass Du mit dem Mietwagen vom Westen Kretas und Chania aus den Ort gut erreichen kannst. Trotz des hohen Andrangs ist diese Sehenswürdigkeit bei jedem Besuch erneut schön und definitiv ein Highlight auf jeder Kreta-Reise. Auf diesem Blog erfährst Du wichtige Infos für Deinen Urlaub.

  • Falls Du noch Hotels und Unterkünfte suchst, geht es hier zur Elafonissi-Seite von booking.com.
  • Hier kannst Du einen passenden Mietwagen für Deinen Kreta-Urlaub finden.
  • Tipp: Von Chania und Rethymno aus kannst Du ab 30 € Kleingruppentouren nach Elafonissi buchen. Hier geht es zur Elafonissi-Seite von getyourguide.de

Mein Tipp: Falls Du planst in einer der Tavernen direkt am Strand zu übernachten, solltest Du dich frühzeitig um die Buchung kümmern, weil diese meist komplett belegt sind. Hier geht es zur Elafonissi-Seite von booking.com

In der zweiten Hälfte des Videos siehst Du tolle Aufnahmen des Elafonissi-Strands und dessen Umgebung.

Wichtige Tipps, Infos und Fragen zum Elafonissi-Strand (FAQ)

Bedeutung auf Griechisch

Das Wort „Elafonissi“ bedeutet auf Griechisch „Hirsch-Insel“.

Wo liegt Elafonissi auf Kreta?

Elafonissi ist eine kleine, vorgelagerte Insel an der Südwest-Spitze Kretas in der Gemeinde Kissamos im Großraum Chania (google maps). Bei Ebbe und ruhigem Wasser ist sie durch eine schmale Sandbank mit dem Festland verbunden. Als Elafonissi Beach bezeichnet man oft die Sandbank und den Küstenstreifen im Süden der Insel.

Warum schimmert der Sand von Elafonissi rosafarben?

Die Rosa-Färbung entsteht durch fein zerstoßene und verteilte Schalentierpanzer, die aufgrund ihrer Dichte von den Wellen in Streifen an den Strand gespült worden sind. Da der Sand an sich eine eher helle Farbe hat, kann sich der Schimmer der angeschwemmten Muschelteilchen umso besser durchsetzen.

Mein Hinweis: Es ist vernoten und lohnt sich auch nicht den roten Sand mit nach Hause zu nehmen, da die Farbe wirklich ein Effekt der Lichtbrechung am Strand ist.

Wann ist der Korallen-Sand von Elafonissi am meisten rosa?

Wenn Du den rosafarbenen Sand in der vollen Ausprägung erleben möchtest, solltest Du kurz nach Sonnenaufgang oder kurz vor Sonnenuntergang den Strand besuchen. Durch die Lichtbrechung und dem rot der tiefstehenden Sonne kommt dann der Effekt am besten zum Vorschein. An der Südküste der kleinen Insel zwischen den Felsen findest Du die besten Stellen.

Mein Übernachtungstipp: Wenn Du ganz früh schon am Strand sein möchtest und direkt dort eine Übernachtung suchst, ist das „Elafonissi Resort by Kalomirakis Family“ am besten geeignet, allerdings solltest Du dann lange im voraus ein Zimmer reservieren. Hier geht es zur Buchung bei booking.com.

Karte

Auf dieser Karte von google maps bekommst Du einen kleinen Überblick zur Orientierung.

Pflanzenwelt und Blumen

Nicht zuletzt wegen vom aussterben bedrohter Pflanzenarten wurde die Insel zum Naturschutzgebiet erklärt. Die endemische Lilie mit dem lateinischem Namen „Androcumbia“ zählt zu den bedrohten Pflanzenarten und wächst fast nirgendwo anders auf Kreta. Die Sanddünen der Insel werden von Strandhyazinthen überzogen und auf dem felsigen Untergrund beim Leuchtturm duftet der Oregano.

Mein Hinweis: Der Strand wird zum teil überwacht. Bitte keine der Pflanzen heraus reisen!

Blick von Sanddüne mit Dünenpflanzen auf dunkelblaues Meer, dahinter Berge
Das Meer auf der Nordseite von Elafonissi ist viel tiefer und eignet sich deshalb nicht zum Baden.

Essen und Verpflegung

Auf der Insel selbst gibt es keine Verpflegung oder Infrastruktur. Dort solltest Du also selbst genügend Essen und Trinken dabei haben. Direkt unterhalb des Parkplatzes gibt es eine kleine Beach Bar, die dann aber auch entsprechend teuer ist.

Mein Tipp: Für den größeren Hunger kann ich die Taverne „Elafonissi Resort“ etwas oberhalb am Hügel empfehlen.

Beste Reisezeit und Besuchszeit

Sowohl die Busverbindungen, als auch die Tavernen werden ausschließlich während der Hauptsaison von Mai bis Oktober unterhalten. In der restlichen Zeit befinden sich nur sehr wenige Menschen in der Gegend. Die beste Tageszeit für einen Ausflug ist entweder der Morgen bei Sonnenaufgang oder die letzten Sonnenstunden am späten Nachmittag, weil dann der Trubel bereits nachlässt und der rosa Sand zur vollen Geltung kommt.

Sonnenschirme

Neben Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten gibt es auch Sonnenschirme zum mieten am großen Parklatz. Der Preis pro Strandliege beläuft sich auf etwa 9 €. Auf der Sandbank zwischen den Inseln gibt es weitere Liege-Möglichkeiten.

Mein Tipp: Am besten vermeidest Du es die kostenpflichtigen und stark überlaufenen Toiletten in Anspruch zu nehmen, da sich diese auch oft in keinem guten Zustand befinden.

Blick auf Sandbank mit Sonnenschirme, Liegestühle und Touristen, daneben türkis-blaues Meer. Im Vordergrund Dünen mit grünen Sträuchern.
Auf der Sandbank, die nach Elafonissi führt, reihen sich Sonnenschirme und Liegestühle aneinander. Hier befinden sich auch die meisten Touristen. Manchmal hat man Glück und die beiden Inseln werden nicht durch einen Wasserstreifen getrennt.

Wind und Wetter

Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass Du für den Strand einen eher weniger windigen Tag wählst, vor allem, wenn du vor hast, Zeit auf der Sandbank zu verbringen. Unangenehm ist es, wenn einem der feine Sand ständig ins Auge fliegt.

Mein Tipp: Am besten schaust Du vorher in den Wetterbericht an welchem Tag der Wind weniger stark weht.

Schnorcheln und Kitesurfen

Das Wasser um die Insel ist sehr klar, von daher kann es sich lohnen einen Schnorchel mitzunehmen. Entlang des Strands gibt es ausgewiesene Surfzonen, die das Miteinander regeln. Beim Elafonissi Kite Club kannst Du Kurse nehmen. Eine Einzelstunde Wind-Surfen kostet etwa 50 €.

Blick auf seichtes, hellblaues Meerwasser, dahinter Sanddünen und Berge
Das seichte Wasser ist recht klar, sodass sich die Sonne schön auf dem hellen Sand bricht.

Wandern

Für Wandertouren gibt es folgende Möglichkeiten.

  • Wandern in der Topoliano-Schlucht
  • Küstenwanderung zum Strand Kedrodasos
  • Küstenwanderweg Paleochora nach Elafonissi
  • Wanderung um die Insel Elafonissi

Mein Tipp: Die Tour nach Paleochora ist eine tolle Wanderung, von dort fahren 3 mal täglich Boote zurück.

Elafonissi versus Balos

Ich würde keinen der Strände missen wollen und wenn genügend Zeit ist empfehle ich Dir auch beide zu besuchen. Müsste ich mich jedoch entscheiden, würde ich den Balos Beach knapp bevorzugen, weil es da etwas ruhiger ist, weniger Infrastruktur vorhanden ist und der Sonnenuntergang der Beste auf ganz Kreta ist.

Elafonissi mit Kindern

Das sehr flache Wasser um die Insel ist für einen Badeurlaub mit der ganzen Familie bestens geeignet.

Dunkle Vergangenheit

Im Jahr 1824 gab es auf der Insel ein abscheuliches Blutbad, als 600 Kinder und Frauen und 40 Widerstandskämpfer von türkischen Truppen getötet wurden. Als Denkmal wurde eine kleine Kapelle auf der Erhöhung errichtet, die Du heute noch besuchen kannst.

Sehenswürdigkeiten der Umgebung

Ruhigere Alternative: Kedrodasos-Strand

Falls Dich die Touristenmassen doch etwas stören, kannst Du etwa 2 km östlich den ruhigeren Kedrodasos-Strand besuchen. Allerdings ist dieser auch weniger Idyllisch, hat keinen rosa Sand und auch keine tollen Sandbänke.

Schiffswrack Imperatrix

Imperatrix war ein 118 Meter langer Passagierdampfer, der im Jahre 1907 vor Elafonissi bei einem Schiffsunglück auf Grund lief. Dabei mussten viele Passagiere ihr Leben lassen. Dies war der Anlass zur Errichtung des Leuchtturms. Das Wrack liegt heute in 10 Metern tiefe im Meer. Als Erinnerung an das Ereignis steht heute an der Südwest-Spitze ein Holzkreuz.

Mein Hinweis: Mit einer Tauchausrüstung kannst Du das versunkene Schiff heute noch besichtigen.

Hotels und Übernachtungen bei der Elafonissi Lagoon

Nur ein klein wenig vom Strand entfernt gibt es einige Tavernen, von denen manche auch Zimmer für Übernachtungen anbieten. Freie Betten bekommst Du allerdings fast nur, wenn Du vorher reserviert hast. Hier ein paar Beispiele.

  • Elafonissi Resort by Kalomirakis Family
  • Panorama
  • Innachorion

Das Elafonissi Resort ist für viele Urlauber der Favorit.

Mein Tipp: Ich persönliche buche meine Hotels und Unterkünfte immer über booking.com, weil ich hier viel Auswahl habe und oft preisgünstige Angebote finden kann. Hier geht es zur Elafonissi-Seite von booking.com

Fähre von Paleochora nach Elafonsisi

Monate Mai, Juni, September und Oktober2 Fahrten pro Tag
Monate Juli und August3 Fahrten pro Tag
Preiseinfache Fahrt kostet 5 €
Zeiten10 Uhr und 16 Uhr
Dauer für einfache Fahrt1 Stunde

Achtung: Wenn sich nicht genügend Fahrgäste finden lassen, können Fahrten auch ausfallen!

Pink Beach – Der rosafarbene Strand Kretas

Die rosa Farbe des Sandes ist zwar recht schön anzusehen im Kontrast des türkis-blauen Meerwasser, mich persönlich hat jedoch der Effekt nicht vom Hocker gehauen. Es ist nicht so, dass große Flächen des Sandes gefärbt sind, sondern es sind nur relativ dünne, angeschwemmte Streifen am Wasser-Land-Übergang. Außerdem ist die Färbung nicht besonders intensiv und kommt erst im Licht der untergehenden Sonne richtig zum Vorschein. Deshalb gebe ich Dir hier ein paar Tipps für weitere rosafarbene Strände und Gewässer weltweit.

  • Las Coloradas in Mexico
  • Pantai Merah in Indonesien
  • Harbour Island auf den Bahamas
  • Tikehau in Französisch-Polynesien
  • Spaggia Rosa auf Sardinien
Seichter Strand mit Felsbrocken. Rosa gefärbter Sand am Wasser-Land-Übergang.
Ich fand den rosafarbenen Sand zwar ganz schön, das Non­plus­ul­t­ra war es für mich jedoch nicht. Diese Stelle war meiner Meinung nach eine der noch am stärksten farbigen.

Anreise und Parken mit dem Mietwagen

Die meisten Besucher kommen mit dem Mietwagen aus Richtung Chania. Die kürzeste Route verläuft durch die Topolia-Schlucht und dauert in etwa 90 Minuten. Die Strecke ist gut ausgebaut, bis auf den letzten Kilometer bis zum Parkplatz (google maps), welcher nicht asphaltiert ist. Die Parkplatzgebühr von 1 € ist vielmehr der Eintritt zum Strand und wird dazu verwendet, das Gebiet sauber zu halten. Weitere Möglichkeiten nach Elafonissi zu kommen sind:

  • Von Chania mit dem Bus
  • Bus von Paleochora aus
  • Mit dem Badeboot von Paleochora (siehe weiter oben)
  • Geführte Bus-Touren von Chania aus: Auf der Seite von getyourguide.de kannst Du preiswerte Tagesausflüge mit dem Bus buchen.
Bus von Chania
Abfahrt einmal täglich 9 Uhr
Rückfahrt 17 Uhr
Ticketpreis 11 €
Fahrdauer 2,5 Stunden
Bus von Paleochora
Abfahrt einmal täglich 10 Uhr
Rückfahrt 16 Uhr
Ticketpreis 5 €
Fahrdauer 1,5 Stunden

Mein Hinweis: Allein aufgrund der zeitlichen Flexibilität ist ein Mietwagen auf Kreta echt praktisch. Den Sonnenuntergang könntest Du mit dem Bus also gar nicht anschauen. Auf check24 und billiger-mietwagen.de findest Du günstige Angebote.

Der Elafonissi Beach

Der Strand untergliedert sich grob in vier Bereiche:

  • Parkplatz mit Strandbar und vielen Touristen
  • Sandbank mit Liegestühlen, Sonnenschirmen und einigen Touristen
  • Pink Beach
  • Hinterer Teil des Pink Beach mit Kapelle, Holzkreuz und wenigen Touristen

Vom Parkplatz bis zur Sandbank

Über den Strand selbst gibt es eigentlich nicht viel mehr zu sagen. Hat man seinen Mietwagen auf dem großen Schotterparkplatz abgestellt und läuft nach unten Richtung Meer, kommt man auch schon direkt an der kleinen Strandbar vorbei, an den Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten und an hunderten bis tausenden Touristen. Nach rechts geht es auf die große Sandbank, auf der auch viele Sonnenschirme und Liegestühle aneinander gereiht sind.

Zum Pink Beach auf der Insel Elafonissi

Oft man muss man an einer Stelle etwas durchs Meerwasser waten. Die Stelle ist aber selten tiefer als bis zu den Oberschenkeln und wenn man Glück hat, kommt man auch trockenem Fußes rüber. Interessant zum Baden ist eigentlich nur die linke Seite der Insel, wo auch der Pfad zwischen den Dünen hin führt.

Ambossförmige Felsformation an Strand
Relativ nah noch an der Sandbank kommt man an einer echt abenteuerlichen Felsformation vorbei. Wie diese wohl entstanden sein mag?

Dort entdeckt man dann den rosafarbenen Sand. Das Meer ist flach und durch viele Felsen in kleinere Becken unterteilt, die sich in der Sonne schön aufwärmen. Der Sand zwischen den Felsen ist ganz fein. Es ist sehr angenehm da mehrere Stunden zu verbringen.

Seichtes, glasklares Meerwasser. Im Vordergrund gelb-bräunlich bewachsene Felsen unter Wasser.
Das Meerwasser ist sehr seicht. Der Sand angenehm fein und zwischen Felsen bilden sich warme Becken, ein Traum.

Am Beginn des Felsen-Strandes sind noch relativ viele Touristen. Je weiter man jedoch nach hinten läuft, desto weniger werden es, weil viel zu faul sind so weit zu laufen.

Das südwestliche Kap der Insel

Am Ende gelangst Du an ein kleines Kap mit schönen Dünen und einer Felswand mit einer kleinen Höhle. Hier steht auch das Holzkreuz und die kleine Kapelle. Von der kleinen Anhöhe hast Du einen tollen Ausblick über die Insel.

Helle Stranddünen mit grünem Bewuchs, dahinter das Meer
Ganz hinten gelangst Du an einen Hügel mit einer Felswand und einer kleinen Grotte. Davor gibt es zahlreiche Sanddünen.

Wir blieben bis Sonnenuntergang, was sich auf jeden Fall gelohnt hat. Durch die Lichtbrechung und dem Abendrot der Sonne tritt dann der rosa schillernde Sand viel intensiver in Erscheinung.

Untergehende, rötliche Sonne vor Sanddüne mit Grashalmen
Es hat sich gelohnt bis zum Sonnenuntergang zu bleiben. Weit hinten am Strand waren wir fast die einzigen und konnten das Schauspiel in Ruhe genießen.

Mein Fazit

Der Elafonissi Beach zählt ohne Frage zu den schönsten Stränden auf Kreta. Der Kontrast aus dem leicht rosa gefärbten Sand und dem leuchtend blauen Meer ist einzigartig. Das Wasser ist schön flach und Warm, der Sand angenehm weich. Der ganze Ort ist sehr stark mit Touristen überlaufen. Je weiter Du jedoch auf der Insel nach hinten läufst, desto ruhiger wird es. Nach über 10 Jahren Höhlenforschung bin ich bei der Meinung angelangt, dass ein Ort nicht unbedingt einsam sein muss, um schön zu sein. Dieser Strand sollte zusammen mit dem Balos Beach, Preveli Beach, Agiofarago Strand und dem Palmenstrand von Vai auf keiner Checkliste der schönsten Strände fehlen.

Leicht bewachsener Dünenstrand mit Blick aufs Meer in der Abendsonne
Wenn man sich die Mühe macht und weit nach hinten läuft, hat man bei Sonnenuntergang den Strand fast für sich allein.

Hat Dir der Artikel weiter geholfen oder kann ich noch Dinge verbessern? Was sind Deine Erfahrungen vom Elafonissi Beach? Hinterlasse gern einen Kommentar. 🙂

Peter

Hotels und Unterkünfte bei Elafonissi mit der besten Bewertung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here